Schnellste Taube bei Hermann Wolters

Fünfter Preisflug der «RV Dinkel»

30.05.2007 / Lesedauer: 2 min

Heek-Asbeck Die «RV Dinkel» startete am Samstag ihren fünften Preisflug, der von Metz wegen der ungünstigen Witterung erneut bis nach Trier zurückgenommen werden musste. Der Auflass erfolgte um 8.30 Uhr über 264 Kilometer bei Bewölkung, mäßiger Sicht und Wind aus Süd-West. Bereits um 11.57 Uhr meldete Hermann Wolter, «Immertreu Heek», die schnellste Taube des Preisflugs an; Platz vier für Franz Tenberge (beide «Immertreu Heek»); Platz zwei für Heinrich Plietker, Platz zehn für Hermann van Ledden (beide «Heimatliebe Nienborg»); Platz drei für die Gebrüder Böckmann «Auf zur Heimat Asbeck»; Platz fünf und sechs für Ludger Schabbing, Platz sieben und acht für Raimund Alfert (beide «Dinkelbote Heek»); Platz neun für Anton Lürick von «Vereinte Freunde Heek». Die letzte Preistaube landete um 12.42 Uhr bei Walter Büscher, «Vereinte Freunde Heek». Von den 477 Preisen gingen an «Immertreu» 181, «Vereinte Freunde» 40, «Dinkelbote» 61 (alle Heek), «Heimatliebe Nienborg» 111, Auf zur Heimat Asbeck» 49 und «Auf zur Vechte Schöppingen» 35. Die RV-Meisterschaft und die RV-Jährigenmeisterschaft führt Franz Benölken («Immertreu Heek») an, in der RV-Weibchenmeisterschaft liegt Ludger Schabbing, «Dinkelbote Heek», vorn. g Der nächste Preisflug folgt am 2. Juni ab Neufchateau (425 Kilometer). Das Einsetzen ist am Freitag, 1. Juni, von 19 bis 20.30 Uhr in der Einsatzstelle «Stroot».

Lesen Sie jetzt