Umfrage zum Bürgerhaus: Raum- und Sanierungsbedarf im Fokus

Eppingscher Hof

Ist der Eppingsche Hof zu klein für große Veranstaltungen? Die Verwaltung hat eine digitale Umfrage gestartet, um den tatsächlichen Bedarf zu klären. Jetzt sind die Heeker Vereine gefordert.

Heek

, 23.02.2021, 12:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Derzeit läuft eine digitale Umfrage zur Nutzung des Eppingschen Hofes.

Derzeit läuft eine digitale Umfrage zur Nutzung des Eppingschen Hofes. © Till Goerke

Seit der ersten Wahl zum Bürgermeister 2014 kämpft das parteilose Gemeindeoberhaupt Franz-Josef Weilinghoff für die Umgestaltung des Marktplatzes. Auch die Neugestaltung der Außenanlagen des Eppingschen Hofes forciert die Verwaltung schon eine gefühlte Ewigkeit. Und jetzt steht auch noch eine Vergrößerung des Bürgerhauses als solches im Raum.

Der Wunsch wurde bereits vor längerer Zeit von den Vereinen, die das Bürgerhaus nutzen, an die Verwaltung herangetragen. An-, Um- oder Neubau? Vieles ist erst mal denkbar für den denkmalgeschützten und ältesten erhaltenen Bauernhof in der Gemeinde. Doch bevor politische Entscheidungen getroffen werden, soll erst einmal der tatsächliche Bedarf und die tatsächliche Nutzung mit einer digitalen Umfrage ermittelt werden.

Corona verhindert persönliches Treffen

Ein persönliches Treffen von Vereinsmitgliedern und Verwaltung ist angesichts der Corona-Pandemie nicht möglich. So können jetzt mit einem Zeitaufwand von rund zehn Minuten 16 Fragen beantwortet werden. Vom bloßen Ankreuzen bis hin zu offenen Fragen ist alles dabei.

Jetzt lesen

Die Online-Umfrage ist noch bis zum 28. Februar 2021 geschaltet. Die Ergebnisse des Fragebogens sollen schlussendlich den politischen Gremien bei der Entscheidungsfindung helfen.

Jetzt lesen

Hier geht es zur Umfrage: https://www.heek.de/bauen-wirtschaft/bauen-kaufen-wohnen/merkblaetter-formulare/umfrage-zur-nutzung-des-eppingschen-hofs/?vs=1

Lesen Sie jetzt

Schon 2020 war der Frust groß. Die Gewerbeschau fiel wegen Corona aus. Droht in diesem Jahr das gleiche Schicksal? Antworten dazu wird es im Ausschuss für Sport, Kultur und Tourismus geben. Von Till Goerke

Lesen Sie jetzt