Im Slalom müssen die Autos auf der Hauptstraße in Nienborg die parkenden Fahrzeuge umkurven. © Oliver Kleine
Hauptstraße in Nienborg

Verkehrschaos: Kommt ein Parkverbot auf der Hauptstraße in Nienborg?

Sie sind ein Verkehrshindernis: Autos, die auf der Hauptstraße in Nienborg parken. Im Slalom müssen die Autofahrer sie umkurven. Bei Gegenverkehr staut es sich. Die Gemeinde will nun handeln.

Enge Lücken zwischen parkenden Fahrzeugen, Bremsen nach Ausscheren in den Gegenverkehr und Staus – die Parksituation auf der Hauptstraße in Nienborg sorgt für Ärger. Das hat die Heeker Gemeindeverwaltung auf den Plan gerufen. Vor allem, weil bei einer Autobahnsperrung ein noch größeres Problem drohen könnte.

Der Durchgangsverkehr wird auf der L 573 direkt durch den Ortskern von Nienborg geführt. Dort darf man parken und es wird auch ausgiebig in beiden Richtungen auf der Fahrbahn geparkt. Somit ist eine Durchfahrt nur mit mehrfachem Fahrbahnwechsel möglich. Das führt bei Gegenverkehr immer wieder zu Zwangsstopps und im Feierabendverkehr auch zu Staus. Größere Fahrzeuge haben überdies Probleme, sich durch die manchmal recht engen Lücken zu schlängeln.

Heeker Gemeindeverwaltung sieht Handlungsbedarf

Der Heeker Gemeindeverwaltung ist das Problem bekannt. Es habe entsprechende Anfragen gegeben. „Wir beobachten die Situation in Nienborg aber auch selbst und sehen an dieser Stelle Handlungsbedarf“, erklärt Herbert Gausling, Leiter des Fachbereichs Planen und Bauen bei der Gemeinde Heek. „Bei Gegenverkehr kommt es zu Staus. Busse haben Schwierigkeiten, da durchzukommen.“

Verkehrschaos befürchtet

Ein weiterer Aspekt macht der Gemeinde aber noch mehr Sorgen. „Die Straße ist eine Umleitungsstrecke für die Autobahn 31. Wenn tatsächlich der Fall eintreten sollte, dass der Verkehr von der Autobahn durch Nienborg umgeleitet werden muss, dann bekommen wir dort das reinste Verkehrschaos.“ Die A 31-Umleitung ist auch einer der Gründe, warum die Gemeinde nicht im Alleingang handeln könne. Man müsse für diese Landstraße Straßen.NRW, den Kreis Borken als Straßenverkehrsbehörde und wegen der Autobahn die Bezirksregierung in Münster einbeziehen.

Ausweisung von Parkflächen

„Wir sind in Gesprächen, um eine Lösung zu finden“, sagt Gausling. Wolle man eine vernünftige Lösung für alle Beteiligten finden, so werde man die Zahl an parkenden Autos verringern müssen. Zum Beispiel durch Ausweisung einer begrenzten Zahl an Parkflächen auf der Fahrbahn. Zurzeit ist dort das Parken überall erlaubt.

Vor Jahren am Widerstand der Anwohner gescheitert

Schon vor mehr als zehn Jahren sei die Ausweisung von Stellflächen auf der Hauptstraße schon einmal geplant gewesen. „Das ist aber damals im Sande verlaufen, weil es Widerstand von Anwohnern dagegen gab.“ Das Parken auf der Fahrbahn habe grundsätzlich auch einen positiven Effekt. Die Geschwindigkeit des Verkehrs wird bei der Durchfahrt durch den Ortskern deutlich reduziert. Das dürfte sicherlich im Interesse der Anwohner sein.

Die Heeker Gemeindeverwaltung will das Thema des Parkens auf der Nienborger Hauptstraße im städtischen Fachausschuss „Bauen und Planen“ aufgreifen. „Wahrscheinlich in der Ausschusssitzung, die Ende September stattfindet. Wie unser Lösungsvorschlag dann aussieht, können wir aber jetzt noch nicht sagen.“

Über den Autor
Freier Mitarbeiter

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.