Die Gemeinde Heek setzt nachhaltig auf Klimaschutz – noch allerdings ohne Solarpark(s) entlang der A31. © picture alliance / dpa
Bauausschuss

Vermehrte Anfragen: Bekommt Heek Solarpark entlang der A31?

Klimaschutz wird in Heek großgeschrieben. Nicht ohne Grund gibt es ein Klimaschutzkonzept und einen Klimaschutzmanager. Doch wie steht es dabei um einen möglichen Solarpark entlang der A31?

Dass Heek mit Nachdruck auf Klimaschutz setzt, ist spätestens durch das politisch beschlossene Klimaschutzkonzept klar. Seit dem 1. März 2021 ist zudem der gebürtige Nienborger Johannes Hericks als Klimaschutzmanger im Amt. Da passt doch auch ein Solarpark entlang der A31 gut ins Bild. Oder nicht?

Fakt ist, dass in den vergangenen Monaten vermehrt Anfragen bei der Gemeinde bezüglich dieser Möglichkeit eingegangen sind, wie die Verwaltung in der entsprechenden Sitzungsvorlage für den Bauausschuss am Mittwoch (1. Dezember) ab 18 Uhr im Rathaus-Sitzungssaal mitteilt.

Idee eines Solarparks wird vorgestellt

Dabei soll es sich um die Flächen entlang der A31 auf dem Gebiet der Gemeinde drehen. Von so genannten Freiflächenphotovoltaikanlagen – auch Solarpark genannt – ist in diesem Zusammenhang die Rede. Solche PV-Anlagen sind nicht etwa auf Gebäuden montiert, sondern ebenerdig auf der jeweiligen Fläche aufgestellt und dabei fest montiert.

Ob so etwas tatsächlich in Heek denkbar wäre, wird sich (politisch) noch zeigen müssen. So oder so wird Dr. Guido Terwey von der solar-konzept Entwicklungs GmbH mit Hauptsitz in Hamburg während der Sitzung die Idee eines Solarparks in der Dinkelgemeinde vorstellen.

Klimaschutzmanager Johannes Hericks wird in der Sitzung das von ihm ausgearbeitere Förderprogramm
Klimaschutzmanager Johannes Hericks wird in der Sitzung das von ihm ausgearbeitere Förderprogramm „Energetische Sanierung“ für Immobilienbesitzer in der Dinkelgemeinde vorstellen. © Till Goerke © Till Goerke

Auch wird es in der Sitzung um die Aufwertung des Bereiches Strothbach und Kämpensiedlung gehen. Dafür hat die Verwaltung bereits das Landschaftsarchitekturbüro Hoff aus Essen, das schon bei diversen anderen Projekten in Heek mit der Planung beauftragt wurde, an Bord geholt.

Während der Sitzung wird es darum gehen, wie sich die Planungsvorstellung der Bezirksregierung Münster (Fachbereich Gewässerentwicklung, Förderung, Wasserrahmenrichtlinie) auf die geplante der Gesamtwicklung des Strothbaches auswirken wird.

Energetisches Förderprogramm in Heek

Das beauftragte Planungsbüro soll die von der Bezirksregierung vorgelegte Planung bereits in das Konzept eingearbeitet haben und wird dieses während der Sitzung erläutern.

Ebenso wird das von Klimaschutzmanager Johannes Hericks ausgearbeitete Förderprogramm für die energetische Sanierung in Heek vorgestellt. Dieses Förderprogramm soll einmal von allen Bürgern nutzbar und die passende Ergänzung zum Förderprogramm „Jung kauft Alt“ sein, das erst kürzlich nach politischem Beschluss verlängert wurde.

  • Die Zahl der Besucher im Sitzungssaal ist wegen Corona auf 15 Personen beschränkt. Interessierte müssen sich vorab bei der Verwaltung per E-Mail (info@heek.de) oder per Telefon (02568/930021) anmelden. Für alle im Sitzungssaal gilt die 3G-Regel.
Über den Autor

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.