„Winterschlaf“ beendet: Rollfietsen sind ab sofort wieder einsatzbereit

Bürgerstiftung Heek-Nienborg

Radtouren sind unter Berücksichtigung einiger Vorgaben auch zu Corona-Zeiten erlaubt. Damit auch Rollstuhlfahrer in das Vergnügen kommen können, bietet die Bürgerstiftung eine gute Lösung an.

Heek

, 16.04.2020, 18:00 Uhr / Lesedauer: 2 min
Die Rollfietsen der Bürgerstiftung können ab sofort wieder ausgeliehen werden.

Die Rollfietsen der Bürgerstiftung können ab sofort wieder ausgeliehen werden. © Bürgerstiftung

Es ist Frühling. Die Temperaturen steigen. Es wird grün. Ideale Bedingungen für eine Radtour. Etwas, das auch in Corona-Zeiten erlaubt ist. Zumindest alleine, zu zweit oder mit den engsten Angehörigen. Doch was, wenn man auf einen Rollstuhl angewiesen ist? Dafür hat die Bürgerstiftung Heek-Nienborg eine Lösung parat, die ab sofort wieder einsatzbereit ist.

Denn seit Kurzem sind die beiden so genannten Rollfietsen wieder aus dem „Winterschlaf“ erwacht. „Mit den ersten sonnigen Tagen haben wir sie wieder startklar gemacht“, berichtet Arnold Terliesner von der Bürgerstiftung auf Anfrage. Dabei seien nicht mal viel Putz- oder Reparaturarbeiten nötig gewesen. „Die Rollfietsen werden während der Saison durchgängig gewartet und sind im Top-Zustand.“

Rollfietsen sind ganz einfach du bedienen

Und was genau ist jetzt so eine Rollfietse? Ganz einfach: Es ist ein Rollstuhl-Transport-Fahrrad. Damit ermöglicht man Rollstuhlfahrern unter anderem die Teilnahme an Radtouren. Denn die Betroffenen können im Rollstuhl sitzen bleiben und werden als „Beifahrer“ vom Radler mitgenommen.

Der Clou: Ohne Hebehilfe oder viel Kraftaufwand wird der „Beifahrer“ auf die Plattform des Fahrrades gefahren. Die kippbare Auffahrtsplatte macht es möglich, den handbewegten Rollstuhl einfach auf die Vorrichtung am Rad zu fahren und mit der Rollstuhlverriegelung sicher zu befestigen.

Die Idee der Rollfietsen entstand schon früh

Die Idee zur Rollfietse ist bereits während der Gründungsphase der Stiftung entstanden. Und wurde direkt als erstes Projekt umgesetzt. Gut zwei Jahre gibt es die Bürgerstiftung übrigens mittlerweile. Die Fietsen selbst waren Sachspenden von Gönnern.

„Jeder Heeker Bürger kann, die zweckgebundene Nutzung vorausgesetzt, das Angebot nutzen. Zeitpunkt und Dauer werden vorher mit der Bürgerstiftung abgestimmt. Nach Unterzeichnung eines kleinen Mietvertrages durch den Leiher kann die Radttour losgehen“, erklärt Arnold Terliesner das Ausleihverfahren. Die Kontaktdaten gibt es auf der Hompage.

Corona-Regeln müssen beim Ausleihen beachtet werden

Und er weist darauf hin, dass in Zeiten der Corona-Pandemie für den Ausleih selbstverständlich die geltenden Corona-Verhaltensregeln zu beachten sind. Abstand halten, Husten- und Niesetikette einhalten, kein Handschlag – um nur ein paar der Regeln zu nennen.

Jetzt lesen

Das Ausleihen selbst ist der derweil kostenlos. Eine kleine Spende für die Stiftungsarbeit ist natürlich willkommen, aber kein Muss. „Wir würden das auch niemals aktiv ansprechen“, so Arnold Terliesner.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt