Wolters Taube hat den Schnabel vorn

RV Dinkel

HEEK Bei ihrem elften Preisflug mussten die Tauben der Reisevereinigung (RV) Dinkel 435 Kilometer auf dem Weg von Neumark zu ihren 33 Heimatschlägen bewältigen.

08.07.2009, 14:56 Uhr / Lesedauer: 1 min
Wolters Taube hat den Schnabel vorn

Viele Tauben sind bei der Ausstellung zu sehen.

Klares, sonniges Wetter mit guter Sicht und Wind aus Nord machte den insgesamt 766 Tauben, die um 8.30 Uhr gestartet sind, diese Aufgabe etwas leichter. Die ersten drei Preistauben waren um 14.14 Uhr zurück bei Züchter Hermann Wolter von "Immertreu Heek" . Der Züchter Wolter belegte auch den sechsten Platz. Platz vier ging an Rudolf Cossmann, Platz sieben an Johannes und Ludger Schabbing und Platz fünf und neun an Raimund Alfert (alle Dinkelbote Heek). Den achten Platz belegte Hermann van Ledden (Heimatliebe Nienborg), den zehnten Heinz Gausling (Immertreu Heek), und auf den elften Rang folg die erste Siegertaube des Vereins Auf zur Heimat Asbeck von Bruno Reers. Die letzte Preistaube kehrte um 14.54 Uhr in den Heimatschlag des Züchters Hermann van Ledden (Heimatliebe Nienborg) zurück. Insgesamt wurden 256 Preise ausgeflogen, davon räumte der Verein Immertreu 116 ab.

Der nächste Preisflug ist am Samstag, 11. Juli ab Höchstadt-Aisch.

Lesen Sie jetzt