Aschebergerin gefesselt und geknebelt

ASCHEBERG Ein 41-jähriger Mann aus Ascheberg hat sich mit einer Pistole Zutritt zur Wohnung seiner Ex-Freundin verschafft und diese gefesselt und geknebelt.

von Von Dennis Werner

, 21.11.2007 / Lesedauer: 2 min

Da die ehemalige Lebenspartnerin ihn am Dienstagabend gegen 21.15 Uhr nicht in die Wohnung einlassen wollte, bedrohte der 41-jährige die Frau mit einer kleinen Pistole und einem Elektroschocker. So verschaffte er sich Zutritt in die Wohnung. Hier kam es zu körperlichen Übergriffen, die 35-jährige Aschebergerin wurde gefesselt und geknebelt. Sie konnte den Mann letztlich gegen 1.15 Uhr überzeugen, die Wohnung zu verlassen.

Widerstandslos festgenommen

Im Anschluss informierte sie die Polizei. Da nicht geklärt war, welcher Art die Waffen des Mannes waren, wurden Spezialeinsatzkräfte hinzugezogen. Die Polizisten betraten gegen 5.55 Uhr mit einem Schlüssel die Wohnung des 41-jährigen und durchsuchten sie. Der Mann wurde schlafend angetroffen und konnte widerstandslos festgenommen werden.

Bei der Schusswaffe handelte es sich um eine Schreckschusspistole, die nicht zum Verschießen scharfer Munition geeignet war. Allerdings sah sie einer echten Waffe täuschend ähnlich.

Ascheberger wird vernommen

Was konkret in der Wohnung vorgefallen ist, versucht die Polizei zurzeit in der Vernehmung des Mannes zu klären. Im Moment gehen die Beamten von einer Bedrohung und eventuell Körperverletzung aus. Wie der Mann darüber hinaus zu belangen sei, müsse im Detail noch geklärt werden, so der Coesfelder Polizeisprecher Martin Pollmann.

Lesen Sie jetzt
Halterner Zeitung Geschmacklose Papierschiffe

„Ehrverletzend und bedrohlich“: So deutlich äußert sich ein Psychologe zu Morddrohungen in Herbern