Abstimmung: Wollt ihr eure Kirmes oder wollt ihr sie nicht?

Benediktus-Kirmes in Herbern

Das Fazit zur diesjährigen Benediktus-Kirmes in Herbern fällt eher nüchtern aus. Wollen die Herberner ihre Kirmes überhaupt noch oder könnten sie auch ohne leben? Stimmen Sie ab!

Herbern

, 15.07.2019, 12:44 Uhr / Lesedauer: 1 min
Abstimmung: Wollt ihr eure Kirmes oder wollt ihr sie nicht?

Adolf Christian Hortz präsentierte am Wochenende seine alten Handpuppen, mit denen er in zwei Wochen auch die Kinder auf der Jacobi Kirmes in Ascheberg unterhalten möchte. © Claudia Hurek

Die Benediktus-Kirmes in Herbern verliert seit Jahren an Attraktivität. Schausteller sagten im Vorfeld ab – teils mit der Begründung, der Rummel im Dorf sei für sie nicht mehr wirtschaftlich. Neue Schausteller kamen hinzu, aber auch die klagten am Wochenende über Besuchermangel.

„Während die Bewerberzahlen bei den beiden anderen Veranstaltungen in Ascheberg und Davensberg stabil sind, sinkt das Interesse der Schausteller an einer Teilnahme in Herbern von Jahr zu Jahr rapide“, teilte die Gemeinde im Vorfeld der Veranstaltung mit.

Kirmes verlief „erwartungsgemäß“

„Es ist immer noch eine schöne Veranstaltung für Kinder und Familien“, schrieb dagegen eine Userin bei Facebook. „Wer die Kirmes nicht mag, muss ja nicht hingehen.“ Genau da liegt wohl das Problem. Viele gehen einfach nicht mehr hin.

Jetzt lesen

Konkrete Besucherzahlen erfasst die Gemeinde Ascheberg nicht, aber auch hier nimmt man wahr, dass das Interesse sinkt. „Erwartungsgemäß“ sei das Kirmes-Wochenende an der Talstraße verlaufen, sagte am Montag (15. Juli) Rolf Kehrenberg aus der Ordnungsverwaltung der Gemeinde Ascheberg. „Es war ja nicht zu erwarten, dass wir dieses Jahr einen Trend brechen.“

Der Rat der Gemeinde Ascheberg hatte in der Vergangenheit beschlossen, die Kirmes noch bis 2020 festzusetzen.

Aber will man sie überhaupt noch? Wie ist Ihre Meinung? Stimmen Sie ab!

Umfrage

Braucht Herbern seine Kirmes noch?

624 abgegebene Stimmen

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Halterner Zeitung Polizeieinsatz an Flüchtlingsheim

Jäger am Flüchtlingsheim kann Aufregung nicht verstehen: „Er hat sogar noch nett gegrüßt“