Blumenhändlerin in Corona-Zeiten: „Ich mach das hinter verschlossenen Türen so lange wie ich darf.“

Blumen Hönekop

Verena Wesselmann, Inhaberin von Blumen Hönekop, musste ihr Geschäft wegen der Corona-Krise schließen. Beschäftigungslos ist sie nicht - dennoch plagen sie Existenzsorgen.

Herbern

, 23.03.2020, 06:00 Uhr / Lesedauer: 2 min
Verena Wesselmann von Blumen Hönekop steckt in der Corona-Krise nicht den Kopf in den Sand.

Verena Wesselmann von Blumen Hönekop steckt in der Corona-Krise nicht den Kopf in den Sand. © Claudia Hurek

Die größten Sorgen macht sich Verena Wesselmann momentan um ihre sechs Mitarbeiter: zwei Festangestellte und vier Aushilfen. „Vor zwei Wochen habe ich schon irgendwie geahnt, dass eine Schließung auf uns zukommt“, so die Inhaberin vom Blumen Hönekop. „Aber dennoch haben wir gehofft, dass der Kelch an uns vorbeigehen möge.“

Im vierten Jahr ihrer Selbständigkeit plagen die Blumenfachfrau Sorgen und Nöte. „Das, was ich mache, mache ich mit viel Herzblut. Und wenn dann auf einmal jemand kommt und dir sagt, dass du erstmal auf unbestimmte Zeit schließen musst, tut das weh“, sagt Wesselmann.

Selbstverständlich kommen zu den Zukunftssorgen auch Existenzängste. „Aber ich guck erst mal positiv nach vorne, sonst wird man ja verrückt. Ich mach das hier hinter verschlossenen Türen so lange wie ich das machen darf.“

Geschäft bleibt auf Anordnung des Landes geschlossen

Das Geschäft an der Südstraße bleibt auf Anordnung des Landes NRW erst einmal geschlossen. Nach wie vor fertigt Verena Wesselmann aber Sträuße, Pflanzschalen oder Blumenschmuck für Trauerfeiern an. Wer sich in diesen Zeiten an bunten Blumen auf dem Balkon erfreuen möchte, dem kann ebenfalls geholfen werden.

„Einfach bei mir melden, dann besprechen wir, welche Blumen gewünscht werden und natürlich auch momentan auf dem Großmarkt erhältlich sind. Der Kunde stellt die Kästen oder Schalen einfach vor seine Haustür, diese hole ich ab und bringe sie fertig bepflanzt wieder zurück.“

Friedhofsarbeiten werden weiter durchgeführt

Die Rechnung kommt dann in den Briefkasten. Selbstverständlich ist der Lieferservice für die Kunden kostenfrei. Blumensträuße sind wie gewohnt an der Aral Tankstelle Krampe, Werner Straße, erhältlich.

Sträuße oder Gestecke für einen bestimmten Anlass sollten die Kunden ein paar Tage vorab bestellen. „Ich muss immer gucken was grad auf dem Großmarkt erhältlich ist.“

Die üblichen Friedhofsarbeiten führen die Mitarbeiter von Blumen Hönekop nach wie vor durch. Aus allen schlechten Dingen zurzeit zieht die lebensfrohe Blumenfee auch etwas Positives: „Vielleicht erdet einen grad diese Zeit für das dankbar zu sein was man hat.“

Info und Bestellungen sind möglich telefonisch unter 0170 9044583, per WhatsApp an (02599) 558 sowie per E-Mail an info@blumen-hoenekop-herbern.de

Lesen Sie jetzt