Coronavirus Ascheberg: Schulen, Kitas und öffentliche Gebäude geschlossen

Erklärung der Gemeinde

Die Gemeinde Ascheberg ist umfangreich aktiv, um die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen. Sie gibt folgende Erklärung, Stand Samstagabend, 14. 3. 2020, heraus:

Ascheberg

, 15.03.2020, 12:46 Uhr / Lesedauer: 2 min
Die Gemeindeverwaltung gibt einen Überblick über Schließungen und Einschränkungen. Bürger sollen auf Besuche des Rathauses verzichten.

Die Gemeindeverwaltung gibt einen Überblick über Schließungen und Einschränkungen. Bürger sollen auf Besuche des Rathauses verzichten. © Jörg Heckenkamp (A)

Schulschließungen

Die Schulen, deren Träger die Gemeinde Ascheberg ist, bleiben Montag, 16. März 2020, an bis zum Ende der Osterferien, 19. April 2020, geschlossen. Dies betrifft die Grundschulen und die Profilschule in der Gemeinde Ascheberg.

Am Montag, 16. März 2020, und Dienstag, 17. März 2020, sind alle Schulen noch eingeschränkt geöffnet, um den Schülerinnen und Schülern bzw. den Eltern zu ermöglichen, sich auf die Folgen der Schließungen einzustellen.

Ab Mittwoch, 18. März 2020, findet eine Notbetreuung für diejenigen Kinder der Jahrgangsstufen 1 bis 6 statt, deren Eltern unentbehrliche Schlüsselpersonen sind für die Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung sowie der medizinischen und pflegerischen Versorgung der Bevölkerung und die Aufrechterhaltung zentraler Funktionen des öffentlichen Lebens.

Nähere Informationen, wer dazu zählt, regelt der Erlass des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes NRW zur Schließung der schulischen Gemeinschaftseinrichtungen in NRW vom 13. März 2020

Die Schulbusse fahren planmäßig am 16. und 17. März 2020. Anschließend wird der Schulbusverkehr eingestellt. Am Montag, 16. März und Dienstag, 17. März sind die Schulen in Herbern noch übergangsweise geöffnet, ab Mittwoch, 18. März findet die Notbetreuung der Profilschule ausschließlich in Ascheberg statt.

Kitaschließungen

Alle Kitas bleiben vom 16. März bis 19. April 2020 geschlossen. Wie bei den Schulen, sieht der Erlass des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes NRW vom 13. März 2020 eine Notbetreuung für Kinder von unentbehrlichen Schlüsselpersonen vor.

Schließung öffentlicher Einrichtungen

Alle von der Gemeinde bewirtschafteten Gebäude in Ascheberg, Herbern und Davensberg bleiben zunächst bis zum 19. April 2020 geschlossen. Dies betrifft den Betrieb der Musikschule sowie das Hallenbad Herbern und alle Turnhallen, das Dorfgemeinschaftshaus Davensberg sowie alle Räume der OJA in Ascheberg und Herbern. Im Bürgerforum des Rathauses finden ebenfalls bis zum 19. April 2020 keine Veranstaltungen statt.

Erreichbarkeit des Rathauses

Bürgerinnen und Bürger werden dringend gebeten, von Besuchen des Rathauses abzusehen. Die Mitarbeiter des Rathauses sind weiterhin telefonisch und per E-Mail erreichbar. Bürger sollten aufschiebbare Anliegen zurückstellen und in dringenden Fällen telefonisch Kontakt aufnehmen.

Ausschusssitzungen finden nur für dringend notwendige Entscheidungen statt.

Eingeschränkte Erreichbarkeit des Bürgermeisters

Bürgermeister Dr. Bert Risthaus ist weiterhin per Telefon und E-Mail erreichbar. Die persönliche Sprechstunde findet bis auf Weiteres nicht statt. Der Bürgermeister muss leider aufgrund der aktuellen Lage den Besuchsdienst zu Alters- und Ehejubiläen einstellen.

„Ich bedaure das sehr, weil soziale Kontakte schön und wertvoll sind. Aber ich möchte Glückwünsche, Wertschätzung und Freude überbringen, nicht jedoch die Gefahr einer gegenseitigen Ansteckung erhöhen“, so Bürgermeister Dr. Bert Risthaus.

Risthaus hofft auf das Verständnis der Bürgerinnen und Bürger in Ascheberg für die einschränkenden Maßnahmen und appelliert: „Bitte halten Sie die empfohlenen Hygienemaßnahmen ein und zeigen Sie sich somit solidarisch mit Ihren Mitmenschen.“

Lesen Sie jetzt

Die Kolpingsfamilie Ascheberg folgt der aktuellen Empfehlung des Kreises Coesfeld und sagt ihre Veranstaltungen bis Ende April ab: von der großen Après-Ski-Party bis zum Ostereier-Sammeln. Von Jörg Heckenkamp

Lesen Sie jetzt
Halterner Zeitung Untersuchungsausschuss Fall Lügde
„Alarmstufe Rot“: Aussagen von Kita-Mitarbeiterinnen im Fall Lügde beeindrucken Dietmar Panske