Nehmen Einbrüche in Ascheberg und Herbern zu? Zuletzt gab es fast jede Woche Meldungen von Einbrüchen oder Einbruchsversuchen. © picture alliance/dpa (Symbolbild)
Häufung von Wohnungseinbrüchen

Einbruchs-Serie beunruhigt die Menschen in Ascheberg

In den vergangenen Monaten vergeht kaum eine Woche, in der die Kreispolizei Coesfeld nicht über Einbrüche oder Einbruchsversuche in Ascheberg berichtet. Wie alarmierend sind diese Zahlen?

Fast jede Woche in den vergangenen Monaten vermeldet die Kreispolizeibehörde Coesfeld Einbrüche oder Einbruchsversuche in der Gemeinde Ascheberg. Der jüngste Fall liegt erst wenige Tage zurück. Denn im Zeitraum zwischen Samstagabend, 15. Mai 2021, um 23 Uhr und Sonntagmorgen um 7.30 Uhr brachen bislang unbekannte Täter in ein Einfamilienhaus am Lambertusweg in Ascheberg ein.

Die Tat davor liegt gerade einmal vier Tage zurück. Da versuchten am frühen Mittwochmorgen, 12. Mai, gegen 2.30 Uhr zwei Männer in ein Wohnhaus an der Bispingheide einzudringen. Davor war es der 6. Mai. Und so zieht sich das Einbruchsgeschehen in den vergangenen Wochen durch. Wie alarmierend sind diese Zahlen, was sagt die Polizei?

Polizei stellt Häufung von Einbrüchen fest

„Der Eindruck täuscht nicht“, sagt Britta Venker, Sprecherin der Kreispolizei in Coesfeld. „Wir stellen tatsächlich seit April eine Häufung von Einbrüchen in der Gemeinde Ascheberg fest.“ Das sei gerade in der jetzigen Zeit ungewöhnlich. Denn aufgrund der Corona-Pandemie und der Kontaktbeschränkungen befinden sich die Menschen viel häufiger daheim, entsprechend gering seien die Einbruchsversuche.

„Daher fällt es schon auf, dass es ausgerechnet in Ascheberg im Vergleich zu anderen Orten zu einer höheren Zahl an Einbrüchen kommt“, sagt die Sprecherin. Zweites, besonderes Merkmal der Taten: Meist sind der oder die Täter nachts unterwegs. „Auch das ist völlig unüblich“, sagt Venker, „Einbrüche passieren in der Regel tagsüber.“

Und die dritte Besonderheit in Sachen Ascheberger Einbruchsserie: Die Täter suchen sich oft leer stehende Häuser aus. Entweder Objekte, „die unbewohnt sind oder deren Bewohner sich aktuell im Urlaub oder nicht daheim befinden“, sagt Venker auf Anfrage der Redaktion. Das erhöhte Einbruchsgeschehen habe die Ermittler auf den Plan gerufen. „Wir sind da dran“, sagt die Sprecherin und hofft auf „baldige Ergebnisse.“

Fast wäre es am Mittwoch, 12. Mai, soweit gewesen. Denn bei dem nächtlichen Einbruchsversuch an der Bispingheide wollten zwei bislang unbekannte, männliche Personen die Jalousie an dem Wohnhaus hochschieben. Das misslang allerdings. Die Jalousie wurde leicht beschädigt, hielt aber stand. Stattdessen beobachtete ein Anwohner das Einbrecher-Duo, das dann zu Fuß Richtung Ortsmitte flüchtete.

Fassen konnte die Polizei die beiden, die möglicherweise auch für andere Taten infrage kommen, bislang noch nicht. Hinweise nimmt die Polizei in Lüdinghausen unter Tel. 02591-7930 entgegen.

Über den Autor
Redaktion Werne
Jeden Tag Menschen hautnah - nichts ist spannender als der Job eines Lokalredakteurs. Deshalb möchte ich nichts anderes machen - seit mehr als 35 Jahren.
Zur Autorenseite
Avatar

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.