Flohmarkt "am Ende der Welt"

ASCHEBERG Die Stimmung war gut, trotz der ungünstigen Lage. Denn damit hatten die Händler des zweiten Ascheberger Weihnachtsflohmarktes schwer zu kämpfen. Kaum einer wusste, dass dieser überhaupt stattfand.

von Von Bettina Nitsche

, 02.12.2007, 13:56 Uhr / Lesedauer: 1 min
Flohmarkt  "am Ende der Welt"

Trotz der ungünstigen Lage, waren die Händler guter Dinge.

Denn in der Tat, diejenigen, die sich dann doch zum Weihnachtsflohmarkt am anderen Ende des Weihnachtsbummels verirrten, wurden belohnt: mit einer großen Auswahl und einer ordentlichen Portion guter Laune. So machten alle das Beste aus ihrer misslichen Lage und hoffen für die Zukunft, dass sie ihre Stände an einer Stelle aufbauen können, wo sie auch von den Besuchern gleich entdeckt werden.

Denn in der Tat, diejenigen, die sich dann doch zum Weihnachtsflohmarkt am anderen Ende des Weihnachtsbummels verirrten, wurden belohnt: mit einer großen Auswahl und einer ordentlichen Portion guter Laune. So machten alle das Beste aus ihrer misslichen Lage und hoffen für die Zukunft, dass sie ihre Stände an einer Stelle aufbauen können, wo sie auch von den Besuchern gleich entdeckt werden.

Lesen Sie jetzt