Neben Getränkemarkt Hölscher: Auf Gelände kann bald gebaut werden

Ortskern Ascheberg

Die Gemeinde Ascheberg hat westlich des ehemaligen Gelände des GEeränkemarktes Hölscher Baurecht geschaffen. An der Baulücke des Hauses Bultmann steht die Gemeinde in Verhandlungen.

Ascheberg, Herbern

, 02.02.2021, 16:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Der Eschenplatz im Ascheberger Ortskern wird komplett erneuert. Außerdem entsteht hier der neue Hit-Markt.

Der Eschenplatz im Ascheberger Ortskern wird komplett erneuert. Außerdem entsteht hier der neue Hit-Markt. © Eva-Maria Spiller

Die Gemeinde Ascheberg hat mit dem Bebauungsplan für den Eschenplatz, der noch bis zum 10. Februar gemeinsam mit dem Flächennutzungsplan ausliegt, auch Baurecht für das Gelände westlich des alten Getränkemarktes Hölscher geschaffen. In dem Plan habe man nun ein Baufenster vorgesehen, sagt Gesche Ahmann, Fachgruppenleiterin in der Bauverwaltung der Gemeinde Ascheberg.

Jetzt lesen

Konkrete Pläne für das Gelände gebe es aber noch nicht, so Ahmann weiter. An der Stelle ist nun eine gewerbliche Nutzung im Erdgeschoss möglich, darüber könnten Wohneinheiten entstehen. Denkbar wären im Erdgeschoss eine Gastronomie oder ein Geschäft. Eine der beiden Geschäftslösungen würde die Gemeinde favorisieren, so Ahmann. Auch ein Büro oder eine Apotheke wären allein rechtlich gesehen denkbar. Ausgeschlossen sind baurechtlich Betriebe, die unangemessenen Lärm verursachen, wie etwa Handwerksbetriebe.

Ahmann: „Wir sind in Gesprächen mit mehreren Investoren“

Die zweite Baulücke in der Innenstadt ist das Gelände des ehemaligen Hauses Bultmann am Kirchplatz. Hier ist in einem Vorentwurf ein Parkplatz zu erkennen, in einem anderen ist ein Gebäude eingeplant. Laut Ahmann wäre ein Gebäude die favorisierte Lösung der Planer. „Wir sind in Gesprächen mit mehreren Investoren.“ Etwas Konkretes zur Umsetzung und zur Nutzung könne man aber noch nicht sagen.

Würde sich gar kein Investor finden, besteht die Möglichkeit, eine Freifläche mit Parkplätzen oder eine Grünanlage zu erstellen. Doch eine Frist, bis wann diese Entscheidung gefallen sein muss, gibt es bisher nicht. 2027 und 2028 wird der Kirchplatz in Ascheberg als letzter Teil der Ortskern-Umgestaltung überarbeitet. „Bis dann sollten wir es wissen“, sagt Gesche Ahmann.

Das ehemalige Gelände des Getränkemarktes Hölscher kann theoretisch bebaut werden. In vorherigen Planungen war die Fläche als Grünfläche dargestellt, in den neuen Plänen ist das Gelände, das sich zum Teil im Privat-, zum Teil im Gemeindebesitz befindet, als bebaubares Grundstück ausgewiesen.

Das ehemalige Gelände des Getränkemarktes Hölscher kann theoretisch bebaut werden. In vorherigen Planungen war die Fläche als Grünfläche (l.) dargestellt, in den neuen Plänen ist das Gelände, das sich zum Teil im Privat-, zum Teil im Gemeindebesitz befindet, als bebaubares Grundstück ausgewiesen. © Lohaus - Carl - Köhlmos/Gemeinde

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt