Gruppe der Mirjam-Kita zieht neben Spielhalle ein: Gemeinde hat Gebäude an Bultenstraße gekauft

Kinderbetreuung in Ascheberg

Kita neben der Spielhalle: Eine Gruppe der Evangelischen Mirjam-Kita zieht ab August in die Bultenstraße 6 in Ascheberg. Die Gemeinde hat Grundstück und Gebäude gekauft - für eigene Zwecke.

Ascheberg

, 17.01.2020, 15:30 Uhr / Lesedauer: 2 min
Gruppe der Mirjam-Kita zieht neben Spielhalle ein: Gemeinde hat Gebäude an Bultenstraße gekauft

Die dritte Gruppe der Mirjam-Kita zieht ab August in die Bultenstraße 6 in die Räume der jetzigen Caritas-Tagespflege (rechts im Bild) ein. Der Eingang zur Kita befindet sich auf der anderen Seite des Gebäudes. © Andrea Wellerdiek

Zwei Gruppen der Evangelischen Mirjam-Kita sind aktuell im Pavillon an der Profilschule Ascheberg untergebracht. Aufgrund der Kindergartenbedarfsplanung wird darüber hinaus eine dritte Gruppe ab August eingerichtet. Diese zieht ebenfalls übergangsweise in ein Provisorium, ehe der Neubau der Kita im Haveloh fertiggestellt ist.

Die neue Adresse für diese Gruppe lautet dann Bultenstraße 6. Die Gemeinde Ascheberg hat das Gebäude und das rund 2000 Quadratmeter große Grundstück gekauft. Bisheriger Eigentümer war Hubert Merten, Geschäftsführer der R.C.E. Merten Immobiliengesellschaft. Aktuell befinden sich fünf Mieter in der Immobilie: eine Pizzeria, eine Spielhalle, zwei große Wohnungen sowie die Caritas-Tagespflege.

25 Kinder in der dritten Gruppe

Weil die Tagespflege laut Thomas Stohldreier, Fachbereichsleiter Ordnung und Soziales, aber ab April an die Appelhoffstraße zieht, werden die Räume frei. Bevor hier 25 Kinder in der Ü3-Betreuung untergebracht werden, werden einige bauliche Veränderungen nötig sein. Etwa weitere Ausgänge aus Gruppenräumen und Durchbrüche sind geplant. Mit der dritten Gruppe könnte man den aktuellen Bedarf an Kitaplätzen decken, so Stohldreier.

Jetzt lesen

Die Verträge mit den anderen Mietern laufen weiter, so Merten. Langfristig plant die Gemeinde als neue Eigentümerin allerdings, das Gebäude für eigene Zwecke zu nutzen.

Denn: Aufgrund der steigenden Mitarbeiterzahl - aktuell sind es etwa 80 Beschäftigte - kommt die Verwaltung in den eigenen Räumen an der Dieningstraße an eine Kapazitätsgrenze. Sich das Gebäude plus Parkplatz an der Bultenstraße 7 in unmittelbarer Nachbarschaft gesichert zu haben, birgt viele Synergieeffekte.

Keine Bedenken wegen der Spielhalle

Zunächst aber zieht die dritte Gruppe der Kita ab dem 1. August 2020 ein - und zwar direkt neben der Spielhalle. Bedenken wegen der Lautstärke oder des Klientels hat die Verwaltung nicht.

„Wir sehen dabei überhaupt kein Konfliktpotenzial. Auch alle beteiligten Institutionen wie etwa der LWL und Landesjugendamt haben keine Bedenken geäußert. Wir haben das aber intensiv besprochen“, erklärt Bürgermeister Dr. Bert Risthaus. Auch der bisherige Eigentümer, Hubert Merten, sieht dem Ganzen gelassen entgegen: „Eine Spielhalle ist der ruhigste Mieter überhaupt“, so der 72-Jährige.

Nebenan befindet sich künftig mindestens ein Jahr lang die Kita-Gruppe. Laut Thomas Stohldreier sollen im August 2021 alle vier Gruppen der Mirjam-Kita in den Neubau im Haveloh ziehen. Der Bauantrag sei gestellt, man warte auf die Baugenehmigung, so Stohldreier.

An der Kita sollen zehn neue Parkplätze entstehen. Die Kosten dafür werde die Gemeinde übernehmen, erklärt Risthaus. Auch für eine spätere Straßensanierung müssten die Anwohner nicht aufkommen, da die Arbeiten nicht beitragspflichtig seien.

Lesen Sie jetzt
Halterner Zeitung Eheschließung in Ascheberg
Hochzeit an Schnapszahl-Datum ist im Februar mehrfach möglich: Wie beliebt ist es in Ascheberg?