Kandidatur fürs Bürgermeister-Amt: CDU nennt Namen, SPD und UWG sind noch in der Findungsphase

hzBürgermeister-Kandidatur

Die CDU Ascheberg stellte mit Thomas Stohldreier den ersten Kandidaten für das Bürgermeister-Amt in Ascheberg vor. Auch die SPD und UWG führten Gespräche - mit unterschiedlichen Ausgängen.

Ascheberg, Herbern

, 14.11.2019, 15:21 Uhr / Lesedauer: 2 min

Thomas Stohldreier ist der erste Bürgermeister-Kandidat für die Kommunalwahl 2020 in der Gemeinde Ascheberg. Der 47-jährige Familienvater möchte sich zur Wahl stellen, um Nachfolger des scheidenden Bürgermeisters Dr. Bert Risthaus zu werden. Die CDU hat den parteilosen Stohldreier als ihren Favoriten für das höchste Amt der Gemeinde am Montagabend, 11. November, vorgestellt.

SPD befindet sich in konkreten Gesprächen

Während die CDU den Anfang machte, befinden sich SPD und UWG (Unabhängige Wählergemeinschaft) derweil noch in der Findungsphase.

Die SPD, die ihre möglichen Kandidaten erst Anfang des Jahres 2020 nennen wird, ist mittlerweile in konkreten Gesprächen, wie Johannes Waldmann, Vorsitzender der SPD Ascheberg, erklärt. „Wir haben mit vier Kandidaten ernsthafte Gespräche geführt“, so Waldmann. Darunter seien sowohl Männer als auch Frauen. Mehr will er noch nicht verraten.

Zunächst gilt es für die Sozialdemokraten, die Gespräche zum Haushalt und die Kandidaten für die Landratswahl zu nominieren. Ob man dann einen Kandidaten oder eine Kandidatin findet, der gegen den von der CDU vorgestellten Kandidaten Thomas Stohldreier ins Rennen gehen wird, muss sich noch zeigen.

Jetzt lesen

Mit Stohldreier, der parteilos ist, habe die SPD in der Vergangenheit auch zusammen gearbeitet, so Waldmann. 2014 hatte die SPD den parteilosen Dr. Bert Risthaus unterstützt. Im Fall Stohldreier kommt das nicht in Frage. „Er ist halt der Kandidat der CDU“, so Waldmann.

Noch keine Namen bei der UWG

Bei der UWG befindet man sich noch in der Findungsphase, wie der Vorsitzende Dr. Christoph Koch erklärt. „Ich kann noch keinen Namen nennen. Ich sehe auch noch keinen Kandidaten, weil wir noch keinen konkret ins Auge gefasst haben“, so Koch. Man habe bereits Gespräche geführt, aus denen sich allerdings noch kein Kandidat herauskristalliert hat.

In der kommenden Woche werde man intern noch einmal beraten. „Ich bin auch sehr gespannt, ob wir auf einen ernsthaften Namen kommen, den wir dann vorstellen können und wollen“, erklärt Koch. In rund einem Monat wolle man dann auch einen Kandidaten benennen - wenn man denn einen findet, so Koch.

Jetzt lesen

Neuer Bürgermeister nach elf Jahren

Nachdem Dr. Bert Risthaus im Sommer angekündigt hatte, sich nicht wieder zur Wahl stellen zu wollen, wählt die Gemeinde Ascheberg bei der Kommunalwahl am 13. September 2020 einen neuen Bürgermeister. Risthaus war elf Jahre lang Bürgermeister der Gemeinde. Nun möchte sich der 48-Jährige beruflich verändern. Der gelernte Jurist möchte wieder als Anwalt arbeiten.

Jetzt lesen

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt