Malermeister Gerd Jäger eröffnet Laden an der Südstraße 34 am Kartoffelsamstag

Freie Mitarbeiterin
Claudia Hurek
Gerd Jäger und Mitarbeiterin Anna Gausepohl freuen sich sehr zukünftig ihre Kunden im ersten eigenen Ladenlokal auf der Südstraße beraten zu können. © Claudia Hurek
Lesezeit

Früher hieß es lediglich „mach mal neu“; heute hingegen legen seine Kunden deutlich mehr Wert auf Qualität und sind bei der Farb- oder Tapetenauswahl deutlich mutiger. Am Kartoffelsamstag (22. Oktober) eröffnet Malermeister Gerd Jäger sein erstes Ladenlokal an der Südstraße. Seit über 100 Jahren verschönert der traditionsreiche Familienbetrieb die Wände, Fußböden oder auch Fassaden seiner Kunden.

„Das ist tatsächlich so, dass sich unsere Kunden inzwischen ein schönes und oftmals farbenfrohes Zuhause wünschen; und das nicht erst seit Corona“, so der Chef von acht Angestellten. „Bis in die 80er/90er Jahre wurde einfach mal eben übergestrichen. Das hat sich deutlich verändert und die Menschen legen mehr Wert auf Qualität“, so Jäger. In den frisch renovierten Räumen finden künftig Beratungsgespräche statt, die die Kunden vorher telefonisch vereinbaren.

„Es ist wichtig, dass wir dem Kunden die Möglichkeit geben, in Ruhe in den Musterbüchern zu stöbern, Tapeten und Teppiche einfach auch mal anzufassen und wir dabei beratend zur Seite stehen“, weiß Anna Gausepohl aus Erfahrung. Die ausgebildete Malermeisterin unterstützt ihren Chef bei der Büroarbeit und den Kundengesprächen.

Wer sich einen Überblick über das Angebot machen möchte, ist am Kartoffelsamstag ab 11 Uhr herzlich zum Sektempfang in die Geschäftsräume an der Südstraße 34 eingeladen. Terminvereinbarung unter (02599) 740754, www.maler-gerd-jaeger.de