In Ascheberg soll mehr bezahlbarer Wohnraum entstehen. © Symbolbild picture alliance/dpa
Wohnungen in Ascheberg

Mehr bezahlbarer Wohnungsbau in Ascheberg – Politik macht sich auf den Weg

Es braucht mehr bezahlbare Wohnungen für Haushalte mit geringem Einkommen, da waren sich Politik und Verwaltung vergangene Woche einig. Und die Grundstücke dafür gibt es auch schon.

2018 hatte die Ascheberger Politik schon einmal einem Antrag zugestimmt, mehr bezahlbaren Wohnungsbau fördern zu wollen. Doch daraus ist damals nichts geworden, der positiv beschiedene SPD-Antrag in der Versenkung verschwunden. Im vergangenen Haupt-, Finanz- und Wirtschaftsförderungsausschuss (HFWA) hat die CDU nun einen neuen Vorstoß gewagt. „Es ist ein Dauerthema, das uns begleitet“, sagte Thomas Franzke (CDU) vergangene Woche. „Und eine Notwendigkeit.“

„Die Investoren schauen oft, wo sie am meisten rausschlagen können“

Über die Autorin
Redakteurin
Gebürtige Münsterländerin, seit April 2018 Redakteurin bei den Ruhr Nachrichten, von 2016 bis 2018 Volontärin bei Lensing Media. Studierte Sprachwissenschaften, Politik und Journalistik an der TU Dortmund und Entwicklungspolitik an der Philipps-Universität Marburg. Zuletzt arbeitete sie beim Online-Magazin Digital Development Debates.
Zur Autorenseite
Eva-Maria Spiller

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.