Ein letztes Mal stürmten die Schulabgänger aus ihrer Marienschule.
Ein letztes Mal stürmten die Schulabgänger aus ihrer Marienschule. © Marion Schnier
Mariengrundschule in Herbern

Mit Fotos: Krepppapier-Pompons, Tim Bendzko und ein paar Tränen: Mariengrundschüler verabschiedet

Mit bunten Krepppapier-Pompons verabschiedeten die Grundschüler der Marienschule Herbern 39 Viertklässler. Die jetzigen Größten werden in der nächsten Schule wieder die Kleinsten sein.

„Glaubt an euch, damit könnt ihr alles schaffen.“ Mit diesen stärkenden Worten wurden die diesjährigen Viertklässler von Sabine Küter, Leiterin der Mariengrundschule, am Freitag (02. Juli) aus ihrer Grundschulzeit entlassen. Der letzte Schultag startete für die 39 Entlassschüler mit einem Gottesdienst auf dem Schulhof, bei dem das Wetter zum Glück mitmachte. Es gab für den einen oder anderen Gänsehaut-Moment, als die Kinder die irischen Segenswünsche „Möge die Straße uns zusammenführen“ sangen. Dabei wurden sie musikalisch unterstützt von der Lehrerin Hedwig Beermann auf der Gitarre und Christiane Overkamp, Sonderpädagogin, auf der Querflöte.

„Aus den ‚Kleinen‘ sind schon ‚Große‘ geworden“

Über die Autorin
Freie Mitarbeiterin

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.