Landwirte werben für gegenseitige Rücksichtnahme auf den Wirtschaftswegen in Herbern

„Rücksicht macht Wege breit“

Der Landwirtschaftliche Ortsverband Herbern wirbt für mehr Verständnis unter Joggern, Radfahrern, Autofahrern und Landwirten. Ein spezielles Logo ist nun auf den Wirtschaftswegen zu sehen.

Herbern

, 23.05.2019, 17:45 Uhr / Lesedauer: 1 min
Landwirte werben für gegenseitige Rücksichtnahme auf den Wirtschaftswegen in Herbern

Gerhard Reimann, Vorsitzender des Landwirtschaftlichen Ortsverbandes Herbern, bringt gemeinsam mit Tobias Großerichter, Bernd Brochtrup und Thorsten Krampe das Motto zum Thema „Rücksicht macht Wege breit“ mittels Schablone und Farbe auf die Fahrbahn. © Claudia Hurek

Mit Beginn des Sommers und der warmen Temperaturen kommt es wieder häufiger zu Begegnungen zwischen Joggern, Radfahrern, Spaziergängern und landwirtschaftlichen Maschinen. Gerade im Außenbereich führen viele Jogging- oder Radstrecken über die Wirtschaftswege.

Aufgrund der Breite der Wirtschaftswege kann oftmals der Sicherheitsabstand nicht eingehalten werden – da funktioniert ein gefahrloses Miteinander nur mit gegenseitiger Rücksichtnahme, so der Landwirtschaftliche Ortsverband.

Landwirte werben für gegenseitige Rücksichtnahme auf den Wirtschaftswegen in Herbern

Fertig! Mit Farbe und Schablone haben die Landwirte das Motto auf die Fahrbahn gebracht. © Claudia Hurek

2009 hat der Kreisbauernverband Werra-Meißner diese Aktion ins Leben gerufen, die deutschlandweit ihre Kreise zieht. „In allen Orten des Kreises Coesfeld ist diese Aktion geplant“, sagt Landwirt Tobias Großerichter.

Er brachte gemeinsam mit Gerhard Reimann, Vorsitzender des Landwirtschaftlichen Ortsverbandes Herbern, Bernd Brochtrup und Thorsten Krampe das Motto auf die Fahrbahn.

Lesen Sie jetzt
Halterner Zeitung Polizeieinsatz an Flüchtlingsheim

Jäger am Flüchtlingsheim kann Aufregung nicht verstehen: „Er hat sogar noch nett gegrüßt“