Transporter-Unfall - 28-Jähriger aus Drensteinfurt verletzt Bakenfeld-Aruper-Straße wieder frei

Redakteurin
Bei einem Unfall in Herbern ist am Montag (5. Dezember) ein Drensteinfurter verletzt worden.
Bei einem Unfall in Herbern ist am Montag (5. Dezember) ein Drensteinfurter verletzt worden. © Feuerwehr Ascheberg
Lesezeit

Am Montag (5. Dezember) ist ein 3,5-Tonnen-Transporter von der Bakenfelder-Aruper-Straße auf Höhe des Golfclubs am Schloss Westerwinkel abgekommen. Der Fahrer, ein 28-Jähriger aus Drensteinfurt, ist dabei verletzt worden. Er wurde in ein Krankenhaus eingeliefert. Die Straße war deshalb von 14.20 bis 15.36 Uhr voll gesperrt.

Nach ersten Erkenntnissen der Polizei war der Drensteinfurter am frühen Nachmittag aus Capelle kommend auf der Bakenfeld-Aruper-Straße in Richtung A1 unterwegs. Aus bislang noch nicht geklärter Ursache kam der Fahrer in einer leichten Linkskurve von der Fahrbahn ab und prallte mit dem Fahrzeug gegen einen Baum. Dennoch, so Sascha Kappel, Sprecher der Coesfelder Polizei: „Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass die Witterung da reingespielt hat.“

Auch die Herberner, Ascheberger und Davensberger Löschzüge der Feuerwehr waren bei dem Unfall im Einsatz. Weil das Fahrzeug durch den Aufprall so verbeult worden war, dass die Beine des Fahrers eingeklemmt worden waren und sich der Mann nicht mehr eigenständig befreien konnte, mussten die Einsatzkräfte das stark deformierte Fahrzeug des Drensteinfurters aufschneiden.

Laut Löschzugführer Carsten Gausepohl von der Herberner Feuerwehr habe das Auto keine große Knautschzone besessen, sodass die 37 Einsatzkräfte der Feuerwehr den Drensteinfurter mit hydraulischem Rettungsgerät freischneiden mussten. Außerdem nahmen die Rettungskräfte die auslaufenden Betriebsstoffe auf.

Neben Polizei und Rettungdienst waren 37 Feuerwehrkräfte im Einsatz.
Neben Polizei und Rettungdienst waren 37 Feuerwehrkräfte im Einsatz. © Feuerwehr Ascheberg