Polizei-Einsatz in Ascheberg

Unter Drogen Auto gefahren: Ascheberger geht Polizei zufällig ins Netz

Die Polizei hatte den Mann nur zufällig kontrolliert, doch bei der Kontrolle stellten die Beamten dann fest, dass der Ascheberger zuvor offenbar Drogen konsumiert hatte.
An der Sandstraße in Ascheberg hat die Polizei am Dienstagabend einen Ascheberger aus dem Verkehr gezogen, der Drogen konsumiert hatte. © picture alliance/dpa

Die Polizei hat am Dienstagabend (28. September) einen Ascheberger in seinem Auto angehalten, der offensichtlich unter Drogeneinfluss stand. Und das ist offenbar zufällig in einer allgemeine Verkehrskontrolle aufgefallen, wie Pressesprecherin Nadine Juds auf Anfrage mitteilte.

Polizei landet mehr und mehr Treffer bei Drogenfahrten

Demnach hielten die Beamten den 38-Jährigen, der berauschende Mittel zu sich genommen hatte, aber nicht durch seinen Fahrstil aufgefallen war, gegen 18.10 Uhr an der Sandstraße an. Beim Gespräch dann habe der Mann Anzeichen von Drogenkonsum gezeigt, so Juds. Personen, die Drogen konsumieren, könnten etwa dem Gesprächsverlauf nicht folgen oder hätten gerötete Augen. Ein freiwillig durchgeführter Drogenvortest verlief positiv und bestätigte den Verdacht. Auf der Polizeiwache in Lüdinghausen entnahm die Polizei dem Mann eine Blutprobe und untersagte die Weiterfahrt.

Rein subjektiv, so Juds, habe die Zahl der Personen unter Drogeneinfluss im Verkehr über die vergangenen 10 Jahre zugenommen. Daraus könne man aber nicht den Schluss ziehen, dass auch mehr Personen Drogen konsumieren. „Die Kollegen werden auch immer besser geschult. Das bedeutet mehr Kontrollen, das bedeutet mehr Treffer.“ Die Polizei habe auf das Thema heute ein vermehrtes Augenmerk. Früher sei dies bei Kontrollen eher untergegangen, so Juds.

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.