Volksbank steigert Bilanzgewinn

Mitgliederversammlung

DAVENSBERG Trotz Wirtschaftskrise und Turbulenzen auf den Finanzmärkten hatte Herbert Holzhinrich, Vorstandsprecher der Volksbank Ascheberg-Herbern eG, am Dienstagabend auf der Mitgliederversammlung gute Nachrichten im Gepäck: "Uns geht es gut."

von Von Bettina Nitsche

, 01.07.2009, 18:59 Uhr / Lesedauer: 1 min
Volksbank steigert Bilanzgewinn

Herbert Holzhinrich, Vorstandsprecher der Volksbank Ascheberg-Herbern, und die Mitglieder des Aufsichtsrat, konnten auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr zurückblicken.

Das Unternehmen befände sich in ruhigem Fahrwasser, die Zusammenarbeit mit den Menschen und Unternehmen vor Ort sei das Geheimnis des Erfolges. "Unser Weg ist klar. Auch zukünftig setzen wir auf Verlässlichkeit Partnerschaft, hohe Qualität und vor allem Transparenz", verdeutlichte der Vorstandssprecher.

Grund zur Zufriedenheit

Kurz ließ er in seinem Bereich das vergangene Jahr Revue passieren und erinnerte noch einmal an das 125-jährige Jubiläum, das die Volksbank mit 840 Gästen gemeinsam gefeiert hat. Im Finanzgeschäft gab es 2008 vor allem in den ersten drei Quartalen Grund zur Zufriedenheit, informierte Holzhinrich weiter. Die Kundenforderungen haben sich im Jahresdurchschnitt um 3,7 Millionen Euro erhöht. Lediglich im letzten Quartal gab es einen deutlichen Rückgang.Zukunftssorge statt Lust am Einkauf

Das führte am Bilanzstichtag zu einer Verminderung des Kreditvolumens um 3,5 Millionen auf 97,9 Millionen Euro. "Zukunftssorge beschäftigt die Menschen mehr als die Lust am Einkauf", folgerte Holzhinrich. Die Kundeneinlagen werden in der Bilanz mit 101,8 Millionen Euro ausgewiesen. Eine erfolgreiche Positionierung gab es weiterhin im Dienstleistungsgeschäft. Das Kundengesamtvolumen - die Gesamtheit aller Einlagen und Kredite inklusive der betreuten Verbundprodukte - beträgt 259 Millionen Euro. Das offen ausgewiesene Eigenkapital erhöhte sich auf 8,7 Millionen Euro. Ende des Jahres hatte die Bank 5 593 Teilhaber gelistet.

6,25 Prozent Dividende

220 neue Mitglieder wurden aufgenommen. Nach Abzug der gewinnabhängigen Steuern verbleibt ein Jahresüberschuss von 428 000 Euro, der den Bilanzgewinn des Vorjahres um 45 000 Euro übersteigt. "Die Mitglieder werden mit einer Dividende in Höhe von 6,25 Prozent am Gewinn beteiligt", teilte Holzhinrich abschließend mit. Im weiteren Verlauf des Abends wurde Richard Großerichter für eine neue Amtsperiode in den Aufsichtsrat gewählt, dem Clemens Portmann vorsteht.

Lesen Sie jetzt
Halterner Zeitung Eheschließung in Ascheberg
Hochzeit an Schnapszahl-Datum ist im Februar mehrfach möglich: Wie beliebt ist es in Ascheberg?