Coronavirus in Ascheberg

Wieder keine Neuinfektionen in Ascheberg – Drei Personen genesen

Den zweiten Tag hintereinander melden die Behörden des Kreises Coesfeld keine Corona-Neuinfektionen für Ascheberg. Kreisweit gibt es 29 Neuinfektionen und erneut einen Todesfall.
Am Freitag melden die Behörden wieder keine Neuinfektionen in Ascheberg. © picture alliance/dpa/dpa Pool

Zu Freitag (30. April) haben die Behörden des Kreises Coesfeld den zweiten Tag hintereinander keine neuen Corona-Infektionen für die Gemeinde Ascheberg gemeldet. Somit bleibt es dabei, dass sich seit Beginn der Pandemie insgesamt 423 Ascheberger mit dem Coronavirus infiziert haben. Drei Personen mehr als am Vortag gelten als genesen. Insgesamt haben 394 Ascheberger die Infektion mit dem Virus überstanden. Die Zahl der aktiven Fälle in der Gemeinde sinkt um die drei Fälle auf 28 (Stand 30. April, 0 Uhr, also ohne Infektionszahlen vom Freitag).

Eine Person ist im Zusammenhang mit Covid-19 in Ascheberg seit Beginn der Pandemie gestorben. Die lokale 7-Tages-Inzidenz liegt nach eigenen Berechnungen bei 51,5. Am Vortag lag sie bei 64,37.

Im Kreis Coesfeld haben die Behörden am Donnerstag 29 neue Corona-Infektionen registriert. Im Zuge der Pandemie haben sich bislang insgesamt 5204 Menschen im Kreis Coesfeld mit dem Coronavirus infiziert. Die Zahl der aktiven Fälle liegt aktuell bei 395 (+2 zum Vortag). Als wieder genesen gelten mittlerweile 4722 Personen (+26). Nach Behördenangaben sind kreisweit 87 Menschen mit oder an dem Coronavirus gestorben. Am Freitag (30. April) meldeten die Behörden, dass eine über 50-jährigen Frau aus Nottuln gestorben ist. Die 7-Tages-Inzidenz liegt nach Angaben des Robert-Koch-Instituts am 30. April (Stand 0 Uhr) bei 84,8.

Bei den veröffentlichten Corona-Fallzahlen des Kreises Coesfeld ist zu berücksichtigen, dass es sich um die Zahlen den Vortages handelt. Deshalb gelten alle Infektionszahlen und Werte mit dem Stand 30. April 2021, 0 Uhr.

Bei den Zahlen handelt es sich außerdem um vorläufige Fallzahlen des Gesundheitsamtes, zu denen noch weitere Ermittlungen und Prüfungen erfolgen, so der Kreis Coesfeld. Die Zahlen können daher im Einzelfall von den nachträglich abschließend durch das Land NRW und dem Robert Koch-Institut berichteten Meldedaten nach dem Infektionsschutzgesetz abweichen.

Lesen Sie jetzt