Die Aktenkammer - Verbrechen im Pott Teil 3 Kind im Flüchtlingsheim systematisch kriminalisiert

Redakteurin
33:41 Jetzt ansehen

Er war deutschlandweit bekannt als Klau-Kind Mehmet: Muhlis A. beging schon als Kind schwere Straftaten: Raubüberfälle, Diebstahl, Erpressung, Körperverletzung. Er bedrohte sogar seine eigenen Eltern mit dem Tod. Doch bestraft wurde er für über 60 Taten bis zu seinem 14. Lebensjahr nicht – er war ja noch ein Kind. Dann wird er ganz allein abgeschoben in die Türkei und die kriminelle Karriere des Muhlis A. nimmt erst richtig Fahrt auf.

Um kriminelle Kinder, die schon in jungen Jahren zu Verbrechern werden, dreht sich Teil 3 unserer True-Crime-Videoserie „Die Aktenkammer – Verbrechen im Pott“. Mit dem als „Advokat des Bösen“ bekannten Strafverteidiger Burkhard Benecken öffnen wir die Akte des Klau-Kinds Mehmet und sprechen mit dem heute 38-jährigen Intensivtäter vor laufender Kamera.

Und wir lernen Florentin kennen, der mit seiner Familie aus dem Kosovo nach Dortmund kam. Wir besuchen die Flüchtlingsunterkunft im beschaulichen Stadtteil Derne, die mit ihrem Einzug zum Hotspot des Verbrechens wird. Auf Florentins Konto gehen Diebstahl, Drogenhandel, schwere Körperverletzung, Raub. Mit sechs Jahren beginnt seine kriminelle Karriere. Strafe? Fehlanzeige!

Das lesen andere

FC Schalke 04

Magazin