Unfall auf A1: Verletzte in Lebensgefahr Sperrung und Aufräumarbeiten bis in die Nacht

Redakteur
Unfall auf der A1: Die Polizei hat die Autobahn zwischen Schwerte und Unna am Freitagabend (2. Dezember) gesperrt.
Unfall auf der A1 zwischen Schwerte und Unna: Dieses Auto wurde komplett zerstört. Die Einsatzkräfte holten zwei Schwerverletzte heraus. © Neumann
Lesezeit

Unfall auf der Autobahn: Die A1 in Richtung Bremen musste am Freitagabend zwischen Schwerte und dem Autobahnkreuz Dortmund/Unna gesperrt werden.

Zwei Menschen wurden lebensgefährlich verletzt.

Der Unfall passierte gegen 18.50 Uhr. Ein Auto ist unter einen Lkw geschoben worden. Insgesamt sollen zwei Pkw und zwei Lkw beteiligt sein.

Die Feuerwehr hatte schweres Gerät im Einsatz: Ein Kran musste einen Lkw-Auflieger anheben, damit die Einsatzkräfte an den eingeklemmten Pkw gelangten.

Nach ersten Erkenntnissen könnte es sich um einen Stauende-Unfall handeln.

Update 20.40 Uhr zwei Menschen aus Wrack befreit

Inzwischen hat die Feuerwehr zwei Menschen aus einem völlig zerstörten Auto befreit. Beide sind nach Informationen unseres Reporters am Leben aber schwer verletzt. Eines der beiden Unfallopfer konnte wohl erst aus dem Auto geholt werden, nachdem ein Kran einen Teil des Lkw von dem Wagen gehoben hatte.

Unfall A1 zwischen Schwerte und Unna zerstörtes Auto
Das Auto wurde zermalmt, als ein Laster es unter einen anderen schob. © Neumann

Update 21.10 Uhr: Verletzte in Lebensgefahr

Die Autobahnpolizei meldet weitere Details zum Unfall. Demnach schweben die zwei Schwerverletzten in Lebensgefahr. Sie waren in dem Auto eingeklemmt, das unter einen Sattelauflieger geschoben worden war. Rettungswagen brachten die Verletzten in Krankenhäuser.

Drei weitere Unfallbeteiligte seien mindestens leicht verletzt, so die Polizei weiter.

Nach wie vor (Stand 21.10 Uhr) ist die Autobahn gesperrt. Der Verkehr wird ab- und umgeleitet. Die Polizei bittet Ortskundige, den Bereich weiträumig zu umfahren.

Update 21.38 Uhr: Verkehr kann auf einer Spur wieder fahren

Die Vollsperrung ist aufgehoben: Die Polizei hat den linken Fahrstreifen der Autobahn freigegeben, damit der Verkehr abfließen kann. Der Verkehr hatte sich bereits zurückgestaut bis über das Westhofener Kreuz hinaus.

Es ist davon auszugehen, dass es noch einige Zeit dauern wird, bis die Autobahn komplett freigegeben werden kann: Die Bergungs- und Aufräumarbeiten dauern länger.