Eine nachgemachte Münze mit dem Bitcoin-Logo. Wer die Währung selbst herstellen will, benötigt aufwendiges Equipment. Die Stadt versteigert derlei Geräte zurzeit über die Seite des Zolls.
Eine nachgemachte Münze mit dem Bitcoin-Logo. Wer die Währung selbst herstellen will, benötigt aufwendiges Equipment. Die Stadt versteigert derlei Geräte zurzeit über die Seite des Zolls. © picture alliance/dpa
Überraschender Fund im Kriechkeller

Bitcoins selbstgemacht: Stadt versteigert sichergestellte Geld-Maschinen

Elektriker stoßen in einem Kriechkeller auf Geräte, die zur Herstellung von Bitcoins benötigt werden. Die von der Polizei beschlagnahmten Geräte werden jetzt versteigert.

Kuriose Versteigerung bei der Stadt Kamen: Über die Internetseite des Zolls bietet sie Geräte an, die zur Herstellung von Bitcoins verwendet werden und zuvor von der Polizei sichergestellt wurden. Der sogenannte Antminer, genauer: „Antminer S9 13,5 TH“, stellt laut Beschreibung den „weltweit effizientesten und gleichzeitig schnellsten Bitcoin-Miner weltweit dar“.

Kurs liegt aktuell bei über 47.000 Euro pro Münze

Angebotene Geräte wurden von Kriminellen eingesetzt

Das eigentliche Schürfen von Bitcoins ist legal

Für die Produktion Strom abgezweigt

Straftat konnte nicht nachgewiesen werden

Geräte aus der Asservatenstelle der Polizei

Über den Autor
Redakteur
Jahrgang 1968, aufgewachsen in mehreren Heimaten in der Spannbreite zwischen Nettelkamp (290 Einwohner) und Berlin (3,5 Mio. Einwohner). Mit 15 Jahren erste Texte für den Lokalsport, noch vor dem Führerschein-Alter ab 1985 als freier Mitarbeiter radelnd unterwegs für Holzwickede, Fröndenberg und Unna. Ab 1990 Volontariat, dann Redakteur der Mantelredaktion und nebenbei Studium der Journalistik in Dortmund. Seit 2001 in Kamen. Immer im Such- und Erzählmodus für spannende Geschichten.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt