Insgesamt 12.000 Euro (Symbolbild) soll ein mutmaßliches Betrügerpaar von einer Kamenerin ergaunert haben. Diese übergab das Geld, weil sie dachte, das Paar benötigte Hilfe.
Insgesamt 12.000 Euro (Symbolbild) soll ein mutmaßliches Betrügerpaar von einer Kamenerin ergaunert haben. Diese übergab das Geld, weil sie dachte, das Paar benötigte Hilfe. © picture alliance / dpa
Strafbefehl erlassen

Gutgläubigkeit eiskalt ausgenutzt? Mutmaßliches Betrügerpaar kassiert eiskalt ab

Strafbefehl gegen ein mutmaßliches Betrügerpaar, weil es nicht vor Gericht erscheint. Das Paar soll insgesamt 12.000 Euro ergaunert haben. Es hatte vorgegeben, dringend Hilfe zu benötigen.

Sie wollte andere Menschen aus angeblichen Notlagen retten. Doch statt Dankbarkeit bekam eine 29 Jahre alte Frau aus Kamen geballte kriminelle Energie eines Betrügerpaares zu spüren. So zumindest der Vorwurf der Staatsanwaltschaft. Im Amtsgericht Kamen sollten sich die beiden wegen Betruges verantworten. Der Mann erschien unentschuldigt nicht.

Insgesamt 12.000 Euro ausgehändigt

Strafbefehle erlassen

Über die Autorin
Freie Mitarbeiterin
Ist im Land Brandenburg geboren, fühlt sich seit 2008 in Nordrhein-Westfalen wohl. Nach ihrem Volontariat und einer zweijährigen Redaktionatätigkeit hat sie ihre Liebe für die Gerichtsberichterstattung entdeckt. Seither ist sie in vielen Sitzungssälen anzutreffen.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.