Alarm im Antonius-Krankenhaus: Setzte Patient Matratze in Brand?

Feuerwehr-Einsatz

Die Matratze eines Patienten geriet am Sonntagmittag gegen 12 Uhr im Kirchhellener Antonius-Krankenhaus in Brand. Das Pflegepersonal verhinderte Schlimmeres.

Kirchhellen

, 07.06.2020, 15:46 Uhr / Lesedauer: 1 min
Sonntagmittag geriet die Matratze in einem Patientenzimmer in Brand. Pflegepersonal und Feuerwehr verhinderten Schlimmeres.

Sonntagmittag geriet die Matratze in einem Patientenzimmer in Brand. Pflegepersonal und Feuerwehr verhinderten Schlimmeres. © Foto: KKEL

Feueralarm im Kirchhellener St.-Antonius-Krankenhaus am Sonntagmittag kurz nach 12 Uhr. Nach Angaben der Bottroper Feuerwehr war dort die Matratze eines Patienten in Brand geraten.

Durch den Rauchmelder im Patientenzimmer wurden die Pflegekräfte auf den Brand aufmerksam und konnten den Notruf absetzen und das Feuer mit einer kleinen Menge Wasser ablöschen.

Zum Glück keine Rauchgasvergiftung

Die alarmierten Kräfte der Feuerwehr haben die Matratze ins Freie geschafft und dort Nachlöscharbeiten durchgeführt. Das Patientenzimmer wurde belüftet und bei den beiden Patienten wurde eine Atemluftuntersuchung wegen einer möglichen Rauchgasvergiftung durchgeführt. Diese Untersuchung fiel negativ aus, sodass sie Patienten nicht in eine Spezialklinik gebracht werden mussten, sondern in St. Antonius bleiben konnten.

Wie es zu dem Brand kommen konnte, muss jetzt die Polizei ermitteln. Die Feuerwehr Bottrop und die Freiwillige Feuerwehr waren mit insgesamt 51 Kräften im Einsatz.