Aufbereitung an Prosper-Haniel II in Bottrop wird abgerissen

Berbau

Neun Gebäuden auf Prosper-Haniel II in Bottrop geht es ab diesem Monat an den Kragen. Für die Anwohner könnte es daher öfter einmal laut werden.

Kirchhellen

, 12.05.2020, 16:30 Uhr / Lesedauer: 2 min
Ein Blick auf die Aufbereitung von Prosper II, die in den kommenden Monaten komplett zurückgebaut wird.

Ein Blick auf die Aufbereitung von Prosper II, die in den kommenden Monaten komplett zurückgebaut wird. © RAG Montan Immobilien GmbH / Ste

Auf der insgesamt 16 Hektar großen Fläche der ehemaligen Schachtanlage Prosper-Haniel II an der Knappenstraße in Bottrop beginnt die RAG Montan Immobilien in diesem Monat mit dem Rückbau der ehemaligen Aufbereitung. Die Aufbereitung des 2018 stillgelegten Bergwerkes diente der Trennung von Bergematerial und Kohle nach der Förderung von unter Tage.

Zu dem gesamten Komplex gehören Bandanlagen, Ecktürme, die Bahnverladung und Anlagen zur Schlammbehandlung. Die Aufbereitung umfasst neun Haupt­gebäude mit insgesamt rund 237.000 Kubikmeter umbautem Raum.

Urbanes Zentrum soll entwickelt werden

Der Rückbau der Schachtanlage ist Voraussetzung für die zukünftige Entwicklung des Areals. Die Fläche des Bergwerkes Prosper-Haniel II ist eine von insgesamt fünf ehemaligen Bergbauflächen im nördlichen Stadtraum von Essen und im südlichen von Bottrop, die in das interkommunale Entwicklungsprojekt „Freiheit Emscher“ integriert sind. Ziel des Projektes ist die Entwicklung eines neuen urbanen Zentrums mit Gewerbe und moderner Industrie, Wohnen, Grünflächen und Freizeitangeboten am Wasser nördlich und südlich des Rhein-Herne-Kanals und der Emscher.

Jetzt lesen

Die im Zuge des jetzt beginnenden Rückbaus anfallenden Reststoffe sollen sorgfältig nach Materialarten getrennt. Belastetes Material soll ordnungsgemäß entsorgt. Bautechnisch geeigneter und umwelttechnisch dafür zugelassener Bauschutt wird auf dem Gelände verbleiben und im Zuge der Revitalisierung der Fläche zum Beispiel zur Verfüllung von Hohlräumen, Erstellung von Baustraßen oder Vorbereitung der landschaftlichen Gestaltung des Areals verwendet.

Jetzt lesen

Die Rückbauarbeiten werden laut RAG voraussichtlich über einen Zeitraum von 30 Monaten wochentags zwischen 7 und 18 Uhr sowie in Ausnahmefällen samstags zwischen 7 und 16 Uhr durchgeführt. Da zu verschiedenen Zeiten in der Projektphase die Abfuhr von entsorgungspflichtigen Materialien erfolgt, ist sporadisch ein erhöhtes LKW-Aufkommen nicht auszuschließen. Dabei ist von maximal 20 bis 30 LKW-Fahrten pro Arbeitstag auszugehen. Der Baustellenverkehr wird im Wesentlichen über die Baustellenzufahrt an der Prosperstraße erfolgen. Die gesamten Rückbauarbeiten werden voraussichtlich Ende 2022 abgeschlossen.

Belästigung soll gering gehalten werden

Die RAG Montan Immobilien wird die Arbeiten so steuern, dass Belästigungen der Nachbarschaft auf ein Minimum reduziert werden. Sollten sich trotzdem Beeinträchtigungen ergeben, steht seitens der RAG Montan Immobilien der verantwortliche Projektingenieur Michael Krohne zur Verfügung unter Tel. (0201) 37 82 53 5 bzw. per Mail an michael.krohne@rag-montan-immobilien.de.

Lesen Sie jetzt