Bei der 100-Stunden-Aktion in Grafenwald kamen 19.244 Euro zusammen

Spenden-Aktion

Durch das ehrenamtliche Engagement von 50 Kindern und Jugendlichen konnte bei der 100-Stunden-Aktion in Grafenwald wieder eine beachtliche Summe gesammelt werden.

Kirchhellen

, 20.01.2020, 12:45 Uhr / Lesedauer: 1 min
Bei der 100-Stunden-Aktion in Grafenwald kamen 19.244 Euro zusammen

Einen Teil der großen Spende der 100-Stunden-Aktion ging an die „Rolli-Rockers“. © Julian Schäpertöns

Beim Neujahrsempfang im Feldhausener Pfarrheim wurde am Sonntag (19. Januar) das Geheimnis gelüftet. Zwischen Weihnachten und Neujahr sind 19.244 Euro zusammengekommen. „Das ist zwar nicht ganz so viel wie vor zwei Jahren, aber wir waren diesmal auch 20 Leute weniger“, erzählte Nina Hasebrink vom Organisationsteam. „Wir sind sehr zufrieden.“

Zwei Vereine profitieren vom Geld

Die hohe Summe wurde in diesem Jahr aufgeteilt. Zum einen gehen 6.000 Euro an den Förderverein PuBiMa des katholischen Kindergartens St. Cyriakus in Bottrop. Mit dem Geld können nun eine neue Rutsche und ein Gerätehaus angeschafft werden.

13.244 Euro bekommt der Verein „Rolli-Rockers-Sprösslinge“, der sozial schwache, erkrankte und behinderte Kinder in Mülheim und Umgebung unterstützt. „Mit so einer Summe haben wir nicht gerechnet“, sagte Vereinsvorsitzender Bernd Nierhaus gerührt. Das Geld soll u.a. dafür eingesetzt werden, dass Kinder im Sommer an einem Zeltlager im Bayrischen Wald teilnehmen können.

Spenden aus Adventskonzert überreicht

Beim Neujahrsempfang wurden auch Spendengelder des Adventskonzerts in Grafenwald überreicht. Jeweils 631,80 Euro erhielten das Kinderdorf „Am Kölnischen Wald“ und der Verein „Gegenwind.“ Pfarrer Ulrich Witte lobte: „Das ist ein echtes Zeichen, weil wir als Christen eine Verantwortung in der Welt haben und uns dieser stellen.“

Lesen Sie jetzt