Bottrop beklagt ersten Toten: 61-Jähriger starb an Corona-Infektion

Coronavirus

Ein 61-jähriger Bottroper ist am Mittwoch auf der Intensivstation eines Krankenhaus an den Folgen einer Corona-Infektion gestorben. Er hatte offenbar keine Vorerkrankungen.

Kirchhellen

, 26.03.2020, 14:14 Uhr / Lesedauer: 1 min
Der Verstorbene war bisher der einzige Bottroper, der aufgrund einer Corana-Infektion auf der Intensivstation betreut werden musste.

Der Verstorbene war bisher der einzige Bottroper, der aufgrund einer Corana-Infektion auf der Intensivstation betreut werden musste. © picture alliance/dpa

Das Coronavirus hat in Bottrop ein erstes Todesopfer gefordert. Ein 61-jähriger Mann ist am Mittwoch in einem Bottroper Krankenhaus gestorben. Wie die Stadtverwaltung in einer Pressemitteilung bekannt gab, hatte der Mann keine Vorerkrankungen.

Oberbürgermeister Bernd Tischler kondolierte den Angehörigen und drückte seine tiefe Betroffenheit aus. „Dieser erste Todesfall ist eine gewisse Zäsur in der hiesigen Corona-Lage“, betonte Tischler und verband mit dieser Feststellung die erneute eindringliche Mahnung an alle Mitbürgerinnen und Mitbürger, sich an die lebenswichtigen Verhaltensregeln in dieser Zeit zu halten: Zuhause bleiben, Abstand halten, Händeschütteln und Umarmungen vermeiden sowie Hygieneregeln wie das häufige Händewaschen beachten.

Der Verstorbene war bisher der einzige Intensivpatient mit Corona

„Bisher hatten wir nur diesen einen schweren Fall auf einer Intensivstation in Bottrop, der dann aber dieses tragische Ende gefunden hat“, stellte der OB fest. „Derzeit gibt es weitere 22 Patienten, die am Coronavirus erkrankt sind, allerdings niemand sonst in schwerer oder lebensbedrohlicher Form.“

Der Krisenstab im Bottroper Rathaus arbeite unter Hochdruck daran, die schnelle Ausbreitungsrate des Virus zu verlangsamen, damit das hiesige Gesundheitssystem im Kampf gegen Corona letztlich erfolgreich sein kann.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt