Polizei warnt

Bottroper Senior fällt auf Betrugsmasche „Falsche Polizisten“ herein

Ein 87-jähriger Bottroper ist am Montag (18. Juli) Opfer von Betrügern geworden. Die Polizei warnt vor der Masche.
Ein Telefonhörer ist vor einem Plakat der Polizei mit der Aufschrift „Achtung: Hier spricht nicht die Polizei“ zu sehen.
Ein Bottroper Senior ist wieder auf die Betrugsmasche „Falsche Polizisten“ hereingefallen. (Symbolbild) © picture alliance/dpa

Der Senior hatte demnach am Nachmittag einen Anruf von „falschen Polizeibeamten“ aus dem Raub-Dezernat K4. Dem Senior wurde – wie so oft bei dieser Betrugsmasche – von einer Einbrecherbande berichtet, die in der Nähe jemanden überfallen habe.

Die Täter seien gefasst worden, bei ihnen wäre ein Zettel mit den Daten des Seniors gefunden worden. Um sein Geld in Sicherheit zu bringen, solle er das Geld deshalb der Polizei übergeben. Um den Mann noch mehr zu verunsichern, erzählten ihm die Betrüger, dass auch ein Bankmitarbeiter mit der Einbrecherbande unter einer Decke stecke.

Senior ließ sich trotz Zweifel überzeugen

Der Senior hatte zwar erste Zweifel, ließ sich aber schließlich überzeugen: Er holte Bargeld bei einer Bank ab und legte das Geld – wie vorab vereinbart – auf einem Parkplatz an der Essener Straße (gegenüber der Auffahrt zur A42) ab. Als ihm die ganze Sache komisch vorkam und er die Polizei rief, war es zu spät: Das Geld war weg. Der Senior hatte mit zwei verschiedenen Männern am Telefon gesprochen – der Anruf dauerte über zwei Stunden.

Die Polizei sucht Zeugen, die am späten Montagnachmittag bzw. frühen Montagabend auf dem Parkplatz Bottrop-Süd an der Essener Straße den oder die Abholer gesehen haben. Hinweise bitte an die Polizei unter Tel. (0800) 2361 111.

Die Polizei warnt:

Betrüger lassen sich immer wieder neue Maschen einfallen, um ihre Mitmenschen reinzulegen und um ihr Hab und Gut zu bringen. Die Geschichten variieren und werden oft flexibel angepasst – auch während der Telefonate. Kombinationen aus bereits bekannten Betrugsmaschen sind ebenfalls möglich.

Die Polizei rät:

  • Um den Notruf der echten Polizei zu erreichen, beendeten Sie unbedingt das Telefonat (legen sie wirklich auf) und wählen Sie dann selbst die 110. Oder nutzen Sie ein anderes Telefon, um den Notruf der Polizei zu wählen.
  • Außerdem bitten wir Verwandte, Bekannte und Freunde uns bei der Prävention zu unterstützen. Sprechen Sie Eltern und Großeltern immer wieder auf das Thema an.
  • Machen Sie die verschiedenen Betrugsmaschen publik, sensibilisieren Sie Ihre Mitmenschen und nehmen Sie den Betrügern damit die Plattform.

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.