Brand-Großeinsatz: Kirchhellener DRK unterstützte die Feuerwehr

Erkundung mit der Drohne des DRK
Der Ortsverein Kirchhellen des Deutschen Roten Kreuzes unterstütze mit einer Drohne mit Wärmebildkameraden Feuerwehr-Einsatz. © Feuerwehr Bottrop
Lesezeit

Die Bottroper Feuerwehr war am Donnerstag (20.10.) um 6.02 Uhr zu einem Brand in einem ehemaligen Industriebetrieb im Gewerbegebiet An der Knippenburg gerufen worden. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte brannte der Eingangsbereich der etwa 25.000 Quadratmeter großen Halle lichterloh.

Umgehend wurde eine massive Brandbekämpfung über mehrere Strahlrohre und eine Drehleiter eingeleitet. Weitere Einheiten erkundeten im Inneren der Halle die genaue Brandausbreitung.

Feuer konnte nur von außen bekämpft werden

Nachdem klar war, dass das Feuer auf den Eingangsbereich und einige ehemalige Werkstätten begrenzt war, wurde eine zweite Drehleiter ebenfalls zur Brandbekämpfung im Eingangsbereich eingesetzt. Da bereits einige Teile der Decke herabstürzten, konnten die Einsatzkräfte das Feuer lediglich von außen bekämpfen.

Zwar konnte das offene Feuer sehr schnell gelöscht werden, allerdings brannte es in den Zwischendecken und Dehnungsfugen weiter. Um einen genauen Überblick über die Brandausbreitung im Deckenbereich zu bekommen, unterstützte der Ortsverein Kirchhellen des Deutschen Roten Kreuzes mit einer Drohne mit Wärmebildkamera.

Da zwischenzeitlich erwogen wurde, Teile des Eingangsbereichs einzureißen, um an verborgene Glutnester zu kommen, war der Ortsverband Bottrop des Technischen Hilfswerks ebenfalls an der Einsatzstelle. Diese Maßnahme war schlussendlich jedoch nicht mehr notwendig, da die massiven Löschmaßnahmen von außen den gewünschten Erfolg brachten.

Rund 50 Einsatzkräfte waren vor Ort

Die Feuerwehr Bottrop war mit rund 50 Einsatzkräften vor Ort. Neben der Berufsfeuerwehr waren die Freiwilligen Feuerwehren Vonderort, Boy, Kirchhellen und Feldhausen im Einsatz. Die Freiwillige Feuerwehr Altstadt stand zusammen mit der Besatzung der Feuer- und Rettungswache 2 für weitere Einsätze im Stadtgebiet in Bereitstellung.

Gegen 11 Uhr verließ der Großteil der Einsatzkräfte die Einsatzstelle. Am Nachmittag war noch ein Löschfahrzeug der Freiwilligen Feuerwehr Vonderort zur Brandwache vor Ort. Verletzt wurde bei dem Einsatz niemand.

Während des Einsatzes war die Straße An der Knippenburg zwischen den Straßen Am Piekenbrocksbach und Brakerstraße voll gesperrt. Es kam zu erheblichen Rückstaus im Bereich Gohrweide und Bahnhofsstraße. Die Brandursache ist unklar. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.