Coronavirus: Fitnessstudio-Trainingsangebote gibt‘s jetzt per WhatsApp

hzCoronavirus

In Zeiten von Corona müssen auch Fitnessstudios neue Wege gehen - so wie „fitundgesund“. Hier gibt es jetzt Trainingsangebote per WhatsApp. Haushaltsutensilien spielen eine wichtige Rolle.

von Maria Dehling

Kirchhellen

, 31.03.2020, 10:30 Uhr / Lesedauer: 2 min

Das regelmäßige Circletraining im Studio unter Gleichgesinnten, der kurze Smalltalk über Aktuelles aus dem Dorf - alles passé für die Mitglieder des Studios „fitundgesund“. Denn auch hier sind die Türen geschlossen. Doch es sollte weitergehen, wenn auch anders, aber gemeinsam sollte es sein, so der Wunsch von Johannes Wessing, seinem Team und den vielen Sportwilligen zu Hause.

Viele neue Ideen konnte Johannes Wessig umsetzen

Erst im Juli des vergangenen Jahres hat Johannes Wessing nach seinem Studium die Räume an der Hauptstraße 37 übernommen und renoviert. Viele neue Ideen konnte er umsetzen, die von den Frauen zwischen 20 bis 82 Jahren regelmäßig genutzt werden. Er hat neue Kurse eingeführt, forciert den gesundheitlichen und ernährungsbewussten Aspekt und öffnete vor Corona von 6 bis 22 Uhr.

Der Studio-Betreiber konnte so neue Mitglieder gewinnen. „Hier habe ich wieder gespürt: Das alles war richtig. Ich fühle mich wohl im Dorf, bin angekommen.“ Und darauf setzt Johannes Wessing, lässt den Kopf nicht hängen und geht neue Wege für sich und für seine Mitglieder in der Corona-Zeit.

70 Mitglieder haben sich angemeldet

Neue Zeiten, neue Wege: Eine WhatsApp-Gruppe hat er gebildet. Ein Drittel aller Mitglieder, immerhin 70 Damen, haben sich dort spontan angemeldet. Sie erhalten ihre Workouts jetzt über diesen Weg. Hierbei bleibt der geschätzte Trainingsalltag „von Frauen für Frauen“ gewährleistet. Denn Andrea Dieckmann, ausgebildete Trainerin im Studio und den Damen bestens bekannt, stellt die Trainingseinheiten im Videoclip persönlich vor - von der Matte im Studio aus. Arbeitshilfen sind dabei Wasserflaschen, Besenstiele oder Papierrollen, typische Haushaltsuntensilien eben. Zusätzlich gibt es Ernährungstipps und Rezepte, wie sie sonst im Studio auch gegeben werden. Hilfen erfolgen bei Bedarf im Anschluss per Telefon. Rückfragen dürfen und sollten immer möglich sein. „Besser ist besser. Die Mitglieder sind mir ja auch ans Herz gewachsen, der Alltag fehlt mir doch genauso“, sagt die gebürtige Kirchhellenerin.

Zu Hause etwas für Abwehrkräfte und Beweglichkeit tun

Barbara Hohenhorst ist seit vier Jahren dabei und mit 64 Jahren gerade eben Rentnerin geworden. Sie vermisst die Truppe. „Mit dem neuen Angebot kann ich zumindest zu Hause etwas für die Abwehrkräfte tun und meine Beweglichkeit erhalten.“ Auch Christiane Dörr schätzt dieses Angebot, hatte sie doch eben erst einige Pfunde durch die Hilfen im Studio verloren.

Ziemlich niedergeschlagen war Johannes Wessing, als die ersten Mitgliedschaften aufgrund von Arbeitsplatzverlusten gekündigt wurden. Doch er gibt nicht auf: „Sobald die Situation es wieder zulässt, freuen wir uns alle auf das Training im Studio.“

Lesen Sie jetzt