Den Dino grunzen hören

KIRCHHELLEN Jeder wird wahrscheinlich in einer klaren Nacht schon mal den Blick in den Himmel gewandt und die Sterne bewundert haben. Es gibt aber Leute, die gehen weit darüber hinaus.

von Von Yvonne Dziabel

, 04.01.2008, 17:56 Uhr / Lesedauer: 1 min
Den Dino grunzen hören

<p>Ulrich Wagner, Thomas Juszczak und Sigrid Teige (v.l.) sind begeisterte Amateur-Astronomen. Dziabel</p>

Ulrich Wagner beispielsweise ist Amateur-Astronom, und zwar aus Leidenschaft. "Bei mir hat das in der Kindheit angefangen", erklärt er. Durch Perry Rhodan-Romane kam Wagner auf den Geschmack. "Ich wollte doch mal gucken, wo meine Helden so herumschwirren."

Zum Geburtstag bekam er von seinem Vater ein Teleskop und machte faszinierende Entdeckungen: "Ich habe zum ersten Mal den Saturn mit seinen Ringen gesehen."

Begeisterung entfacht

Doch die Anforderungen wuchsen und das Equipment kostete damals sehr viel Geld, somit war das Projekt erstmal auf Eis gelegt. 20 Jahre später recherchierte Wagner im Internet und fand heraus, dass sich auf dem Markt einiges getan hatte und schon entfachte seine Begeisterung für das "Sternengucken" aufs Neue.

Allerdings guckte der Kirchhellener Wagner nicht nur, sondern er fand heraus, dass man beim Fotografieren wesentlich mehr sieht. "Wir haben einen bescheidenen Himmel. Die Fotografie ermöglicht es mir, einen viel tieferen Blick zu bekommen, wie mit einem riesigen Teleskop." Thomas Juszczak, ein Freund von Wagner, weiß noch einen anderen Grund. "Man möchte das Gesehene auch weitergeben, aber es zu beschreiben, ist schwer."

Objekte gucken

Die Amateur-Astronomen schauen jedoch nicht nach Sternen, sondern suchen Objekte. "Wir nehmen die einzelnen Punkte nur, um uns zu orientieren", erklärt Wagner. Was die "Sternengucker" dabei sehen, hat Wagner auf seiner Internetseite veröffentlicht. Und das sind faszinierende Bilder.

Ein Teil der Faszination kommt für Wagner vor allem aus der Vergangenheit. "Wir machen eigentlich so etwas wie eine Zeitreise. Man kann förmlich den Dino neben mir grunzen hören." Kein Wunder, denn schließlich sind die Himmelskörper Millionen von Lichtjahren entfernt, also alt.

Was viele Fans von Science-Fiction-Filmen interessiert, geht auch an den Astronomen nicht vorbei. "Ich bin überzeugt, dass selbst in unserem Sonnensystem noch weiteres Leben existiert", meint Wagner.

Lesen Sie jetzt
Halterner Zeitung Tag der offenen Tür Sekundarschule

Vielfältiges Schulangebot in Kirchhellen: Das erwartet die Schüler der Sekundarschule