Der Boulespielkreis der Kolpingsfamilie erweitert seine Boule-Spielfläche

Boule-Anlage

Das „Boulodrom“, wie Rudolf Steinmann vom Boulespielkreis der Kolpingsfamilie die Anlage hinter der Bezirksverwaltungsstelle scherzhaft nennt, vergrößert sich. Alle packen kräftig mit an.

Kirchhellen

, 18.01.2020, 13:30 Uhr / Lesedauer: 2 min
Der Boulespielkreis der Kolpingsfamilie erweitert seine Boule-Spielfläche

Der Boulespielkreis verrichtete am Freitag die letzten Arbeiten rund um die neue Spielfläche. © Julian Schäpertöns

Um den großen Bedarf zu decken, wurde eine Fläche direkt neben der eigentlichen Anlage zu einem Boulefeld umfunktioniert. Die letzten Arbeiten verrichteten fleißige Helfer am Freitag.

Anlage zwischen Brauhaus und Bezirksverwaltungsstelle

Seit dem Jahr 2002 trifft sich der Boulespielkreis aus Kirchhellen auf der Anlage zwischen Brauhaus und Bezirksvertretung. Damals entstand die Spielfläche auf Initiative der Alten Herren der Landjugend. Heute kümmert sich hauptsächlich die Kolpingsfamilie um die Pflege der Anlage. Mit fast 40 Mitgliedern stand die Spielgruppe aber häufig vor einem Problem: Auf der Anlage konnten nur maximal 18 Spieler gleichzeitig ihrem Hobby auf drei Bahnen nachgehen. Weil sich häufig wesentlich mehr Spieler dort einfanden, reichte die Anlage in der bisherigen Größe nicht mehr aus.

Grünflächenamt unterstützte die Kolpingsfamilie

Im Juni bewilligte die Stadt Bottrop der Kolpingsfamilie, auch die Brachfläche hinter der Anlage für ihre Zwecke zu nutzen. Das Grünflächenamt unterstützte sie dabei, den Wildwuchs zu beseitigen, und Ende des vergangenen Jahres begannen die Arbeiten für ein zweites Spielfeld.

„Es ist ein richtiges Schmuckstück für die Stadt geworden“, freute sich Rudolf Steinmann am Freitagmorgen. Eine Firma für Garten- und Landschaftsbau legte in den vergangenen Wochen die Fläche an, die ELE sorgte für Beleuchtung. „Ohne Sponsoren und der Unterstützung der Stadt wäre das nicht möglich gewesen“, so Thomas Stewering vom Kolping-Vorstand.

Die letzten Arbeiten wurden am Freitag in Eigeninitiative erledigt. Der Randbereich wurde mit Rindenmulch abgedeckt und bepflanzt. Außerdem trugen die Helfer eine feine Splittschicht auf. Demnächst soll auch noch eine kleine Sitzecke an der Spielfläche aufgebaut werden.

Es wird das ganze Jahr über Boule gespielt

Die Anlage mit den zwei Spielflächen ist nach wie vor für jeden Kirchhellener zugänglich. Wer sich dem Boulespielkreis der Kolpingsfamilie anschließen möchte, ist herzlich willkommen. Selbst mitzubringen sind lediglich drei Kugeln. Die Gruppe trifft sich jeden Montag um 10 Uhr und jeden Mittwoch um 14 Uhr. Gespielt wird das ganze Jahr über.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt