Die Gastro-Meile am Prozessionsweg in Grafenwald soll aufgewertet werden

Prozessionsweg

Wer im Zentrum von Grafenwald draußen sitzen und essen möchte, der hat bislang kaum Möglichkeiten. Das soll sich bald ändern.

Grafenwald

, 27.08.2018, 18:32 Uhr / Lesedauer: 2 min
Der Prozessionsweg soll umgestaltet werden.

Der Prozessionsweg soll umgestaltet werden. © Alina Meyer

Die Gastro-Meile im Zentrum von Grafenwald ist überschaubar und besteht größtenteils aus der Schneiderstraße und dem Prozessionsweg. Zum Draußensitzen bietet sich lediglich die Eisdiele La Crema und das Café Engelseck an. Das soll sich bald ändern.

Die SPD Bottrop setzte sich für den Vorschlag der Bürger und Ladeninhaber ein, die Gastro-Meile am Prozessionsweg aufzuwerten. Dazu müssten zunächst die drei Parkplätze vor den Lokalen verschwinden, denn genau dort wünschen sich die Inhaber Außengastronomie.

Vor der Pizzeria Pinocchio stehen bislang lediglich eine kleine Biergartengarnitur und einige Barhocker. „Ich wünsche mir schon lange einen Außenbereich vor der Pizzeria“, sagt Salvatore Mongelli, Inhaber der Pizzeria Pinocchio.

Baudezernent Klaus Müller sah sich die Situation vor Ort an

Klaus Müller, Baudezernent und Technischer Beigeordneter, kam gestern zum Prozessionsweg, um sich die Situation vor Ort anzusehen. „Wir bekommen das auf jeden Fall hin“, verspricht er den Bewohnern, Inhabern und der SPD vor Ort, nachdem er sich ihr Anliegen angehört hat. „Wir können die drei Parkplätze hier vor Ort aufheben.“ Das freut die SPD, doch ihr Anliegen ist noch größer.

Sie möchte statt der Durchgangsstraße eine Verkehrsberuhigung für die Straße schaffen. „Die 30 Stundenkilometer sind für die kleine Straße noch zu viel. Wir wollen, dass hier nur Schrittgeschwindigkeit gefahren wird. Man könnte den Prozessionsweg zur Spielstraße umbauen oder auch Pflanzeninseln aufstellen“, sagt Markus Kaufmann, Ratsherr und Zweiter Vorsitzender im SPD-Ortsverein Grafenwald.

Die Stadt muss überlegen, welche Lösung die beste wäre

Diesen Vorschlag nimmt Baudezernent Müller mit. „Die Stadt muss nun überlegen, welche Lösung die beste für den Prozessionsweg wäre. Ein Vorschlag wäre, die Bordsteinkante wegzunehmen, die Parkplatzfläche aufzufüllen und eine neue Bordsteinkante anzulegen“, sagt Müller.

Die SPD lud Bewohner am Freitag zu einem Termin ein, um Meinungen einzuholen.

Die SPD lud Bewohner am Freitag zu einem Termin ein, um Meinungen einzuholen. © Alina Meyer

Die SPD hat die Bewohner von Grafenwald bereits am Freitag zu einem Ortstermin eingeladen, um im Vorfeld Meinungen einzuholen und Unterschriften zu sammeln. Vor den drei Lokalen saßen viele Bewohner an Biergartengarnituren und unterhielten sich bei Pizza von Pinocchio und Bier von Wöllers Struwe.

„Die Stadt müsste gar nicht viel an Umbauarbeiten leisten.“

„So ungefähr könnte es hier aussehen“, sagt Kaufmann. „Die Stadt müsste hier gar nicht viel an Umbauarbeiten leisten.“ Über das Wochenende kamen etwa 140 Unterschriften von Bürgern zusammen, die für die Aufwertung der Gastro-Meile sind. „Wir haben hier den Park, den Spielplatz, das Jugendhaus. Eine Umgestaltung würde viele Familien mit Kindern anlocken.“

Das sehen auch die Grafenwalder so: „Die Umgestaltung ist eine sehr gute Idee. Hier in Grafenwald gibt es ja leider kaum Außengastronomie außer der Eisdielen. Eine generelle Spielstraße würde sich anbieten“, sagt Clayton Koch. Bewohnerin Yvonne Wisniewski stimmt zu: „Das ist hier einfach ein netter Sammelpunkt. Wir kommen hier gerne hin zum Essen. Wenn das öfters möglich wäre, würden wir das nutzen.“

Die Ideen könnten bei der Neugestaltung berücksichtigt werden

Die SPD kam mit ihren Vorschlägen gerade noch rechtzeitig. So können die Ideen eventuell bei der Neugestaltung der Schneiderstraße berücksichtigt werden. Die SPD stellt nun einen Antrag und möchte den Vorschlag bei der nächsten Sitzung der Bezirksvertretung einreichen.

Lesen Sie jetzt