Drohne

Drohne gefährdet Sportflugzeug am Flugplatz in Kirchhellen

Eine Drohne hat am Sonntagmorgen die Landung eines Sportflugzeugs am Flugplatz „Schwarze Heide“ in Kirchhellen gefährdet.
Ein Drohne fliegt am Himmel.
Eine Drohne flog am Sonntag im Bereich der Einflugschneise des Flugplatzes "Schwarze Heide" in Kirchhellen. Dadurch wurde der Landeanflug eines Flugzeugs gefährdet. (Symbolbild) © picture alliance/dpa

Ein 32-jähriger Pilot aus Emmerich am Rhein und sein Copilot, ein 27-jähriger Mann aus Dinslaken, waren am Sonntag gegen 10.30 Uhr auf dem Landeanflug am Flugplatz „Schwarze Heide“. Beide waren zuvor in Düsseldorf gestartet.

Unmittelbar vor der Landung meldete der Pilot des einmotorigen Sportflugzeugs die Sichtung einer Drohne im Bereich der Einflugschneise südlich des Flugplatzes „Schwarze Heide“. Das Sportflugzeug befand sich zu diesem Zeitpunkt in einer Flughöhe von 600 Metern und war bereits im Landeanflug.

Pilot flog über Drohne hinweg

Laut Pilot hatte die gesichtete Drohne eine Flughöhe von 300 Metern, nachdem er sie bereits überflogen hatte. Die Landung konnte der Pilot im Anschluss ohne Gefahr durchführen.

Die Polizei wurde 15 Minuten nach dem Vorfall informiert. Die Beamten rückten an und leiteten sofort eine Fahndung ein, um den unbekannten Drohnenpiloten zu finden – „bislang ohne Erfolg“, so die Polizei in einer Mitteilung von Montag.

Sachdienliche Hinweise erbittet die Polizei in Dinslaken unter Tel. (02064) 6220.

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.