Erlebniszentrum soll Vereinsgeschichte multimedial erlebbar machen

Vereine

In zwei Räumen des Bottroper Rathauses entsteht ein „Historisches Erlebniszentrum“. Die Geschichte von wichtigen Bottroper Vereinen soll dort multimedial erlebbar gemacht werden.

Kirchhellen, Bottrop

07.11.2020, 14:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
In den ehemaligen Räumen der Verwaltungsbibliothek entsteht das "Historische Erlebniszentrum" in Bottrop. Vereinsträger, Förderer und Sponsoren freuen sich auf den Baubeginn.

In den ehemaligen Räumen der Verwaltungsbibliothek entsteht das "Historische Erlebniszentrum" in Bottrop. Vereinsträger, Förderer und Sponsoren freuen sich auf den Baubeginn. © Sarah Jockenhöfer

In den Räumen der ehemaligen Verwaltungsbücherei entsteht ein multimedialer Bereich zur Geschichte der Bottroper Traditions- und Brauchtumsvereine. Im Mittelpunkt der Projektidee zum Aufbau und Betrieb des „Historischen Erlebnis Zentrums Bottroper Traditions- und Brauchtumsvereine“ (HEZ) stehen Vereine mit Bedeutung für die Stadtgeschichte und die gesellschaftliche Entwicklung der Stadt.

Jetzt lesen

Dazu zählen unter anderem Vereine mit gelebtem Brauchtum oder mit erheblichem Bezug zum ausgelaufenen Bergbau, zur Sicherung des kulturellen Erbes sowie Vereine als Bezugspunkt lokaler Identifikation. Mit einem modernen und zeitgemäßen multimedialen Angebot, sollen die Vereinsgeschichten für Groß und Klein interaktiv erlebbar werden. Von „Virtual Reality“ über eigene digitale Avatare bis hin zu interaktiven Spielen bietet das HEZ die Möglichkeit auf eine neue Art und Weise in die Historie einzutauchen.

Temporäre Belegung durch kleinere Vereine möglich

Das HEZ wird im ältesten baulichen Teil des renovierten Bottroper Rathauses auf rund 80 Quadratmetern angesiedelt. Im Rahmen einer temporären Belegung soll auch kleineren Vereinen die Gelegenheit gegeben werden, sich zu präsentieren. Das Projekt wird im Rahmen des Landesprogramms „Heimat. Zukunft. Nordrhein-Westfalen Wir fördern, was Menschen verbindet“ im Segment „Heimatzeugnis“ mit knapp 300.000 Euro gefördert. Weitere Sponsoren sind die Vereinte Volksbank Dorsten/Bottrop, die Egon-Bremer-Stiftung, die Emscher Lippe Energie (ELE), GELSEN-NET, die Rheinisch Westfälische Wasserwerksgesellschaft und die Unternehmen Handyboxx sowie b+c-Verlag.

Lesen Sie jetzt