Erntedankmesse fand auf dem Hof Miermann unter Coronabedingungen statt

hzErntedankmesse

Die Kirchhellener Landwirte bedankten sich am Samstag mit einem besonderen Gottesdienst für die Ernte. Die Erntedankmesse fand unter Coronabedingungen im Freien bei Miermann statt.

Kirchhellen

, 04.10.2020, 15:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Seit vielen Jahrzehnten organisieren der Landwirtschaftliche Ortsverein Kirchhellen, die Landfrauen und die Landjugend Kirchhellen gemeinsam einmal im Jahr einen Erntedank-Gottesdienst. Wegen Corona stand dieser kurzeitig auf der Kippe. Erst vor einer Woche wurde die Entscheidung getroffen, die Messe mit Hygienekonzept trotzdem stattfinden zu lassen.

Schwierige Suche

„Wir haben lange nach einem Hof gesucht, wo wir die Coronaregeln gut einhalten können. Das war sehr schwierig“, erzählte Bärbel Nothelle von den Kirchhellener Landfrauen. Die Familie Miermann hatte sich bereit erklärt, ihren Hof für den Gottesdienst zur Verfügung zu stellen. Hier konnte am Samstag (3. Oktober) mit viel Abstand in einer offenen Scheune die Messe gefeiert werden.

Registrieren und Hände desinfizieren

Bevor es losging, mussten sich alle Besucher registrieren sowie die Hände desinfizieren. Zwischen den Sitzplätzen gab es genug Platz. Die Stühle waren alle belegt und viele Kirchhellener standen außerhalb der Scheune, um die Messe zu verfolgen. Diese wurde von den drei Vereinen in Absprache mit Pastor Christoph Potowski gestaltet.

„Wir wollen Gott Danke sagen für die Ernte in diesem Jahr“, begrüßte Frederik Steinmann vom Landwirtschaftlichen Ortsverein die zahlreichen Besucher zu Beginn. In diesem Jahr habe das Wetter teils übel mitgespielt, sodass die Erträge nicht so üppig gewesen seien. „Dies macht uns bewusst, dass wir oft von Dingen abhängig sind, die wir nicht selbst beeinflussen können“, sagte Steinmann.

Nach dem Gottesdienst vor einem mit Ernteerträgen geschmückten Altar konnten die Kirchhellener bei Miermann noch bei Frühschoppen und Kartoffelsuppe und Getränken zusammenkommen – natürlich in diesem Jahr auch mit Abstand und Masken.

Lesen Sie jetzt