Freiwillige Feuerwehr durch Flächenbrände im Bottroper Süden mobilisiert

Flächenbrände

Sirenen im ganzen Stadtgebiet alarmierten die Freiwilligen Feuerwehren im gesamten Stadtgebiet - mehrere Flächen entlang einer Bahnstrecke standen in Flammen.

Kirchhellen

27.08.2019, 16:40 Uhr / Lesedauer: 1 min
Freiwillige Feuerwehr durch Flächenbrände im Bottroper Süden mobilisiert

Ein Flächenbrand im Bottroper Süden mobilisierte die kompletten Löschzuge des Stadtgebiet, auch die Kirchhellener Freiwillige Feuerwehr. © Frank Bock

Im Bottroper Süden kam es am frühen Dienstagnachmittag entlang der Bahnlinie zwischen Oberhausen und Gelsenkirchen zu mehreren ausgedehnten Flächenbränden in den Bereichen der Welheimer Mark. Die Brände drohten, sich zunächst auf benachbarte Grundstücke auszubreiten.

Starke Rauchentwicklung

Die Feuerwehr Bottrop alarmierte daraufhin alle verfügbaren Einheiten der Freiwilligen Feuerwehren im Stadtgebiet inklusive den Kirchhellener Löschzügen. Deswegen hörte man gegen 14 Uhr in den einzelnen Stadtbezirken Sirenen. Wegen der starken Rauchentwicklung wurde zwischenzeitlich die Bevölkerung im Bereich Welheim, Welheimer Mark und Batenbrock gewarnt. Auf Grund der Geruchsbelästigung sollten Fenster und Türen geschlossen werden. Die Warnung der Bevölkerung wurde jedoch zwischenzeitlich wieder aufgehoben.

Nachdem die Feuer in der ersten Zeit drohten, auf benachbarte Gewerbebetriebe überzugreifen, konnten die Feuerwehrkräfte die Brände jedoch bereits wieder gegen 15 Uhr unter Kontrolle bringen. Derzeit sind aber noch umfangreiche Nachlöscharbeiten erforderlich: in den Bereichen Prosperstraße, Polderstraße/Güterbahnhof Bottrop-Süd und Am Kämpchen.

Es waren insgesamt fast 100 Einsatzkräfte tätig. Zur Unterstützung entsendete die Feuerwehr Essen zusätzlich einen Löschzug. Zur Lagebeurteilung aus der Luft wurde zudem durch die Polizei ein Helikopter eingesetzt.

Lesen Sie jetzt