Natur pur - Heidhof kommt bei Ferienkindern gut an (mit Fotostrecke)

Stadtranderholung

Zum ersten Mal findet die Stadtranderholung am Heidhof in Kirchhellen statt. Kinder und Betreuer sind vom neuen Standort begeistert.

Kirchhellen

, 09.08.2019, 11:30 Uhr / Lesedauer: 2 min
Natur pur - Heidhof kommt bei Ferienkindern gut an (mit Fotostrecke)

Beim "Ballon-Krieg" traten die Kinder in zwei Mannschaften gegeneinander an. © Hollstegge

Während einige Kinder Freundschaftsbänder knüpfen, oder sich bunte Strähnen aus Wolle ins Haar flechten lassen, toben sich die anderen beim Fußball und „Ballon-Krieg“ aus, oder probieren sich in Pantomime. Die Stimmung am Donnerstag ist entspannt. Obwohl 80 Kinder zwischen fünf und zwölf Jahren in der ersten Woche an der Stadtranderholung am Heidhof teilnehmen, ist es sehr ruhig.

„Wir sind sehr dankbar für die tolle Örtlichkeit hier“, sagt Melanie Scheer, die in diesem Jahr die pädagogische Leitung der Stadtranderholung übernommen hat. Viele Jahre lang hatte die Aktion des Fachbereichs Jugend und Schule ihren festen Standort auf dem Hof Janinhoff in Kirchhellen. Doch der hatte zuletzt an Attraktivität verloren.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Kinder genießen Stadtranderholung am Heidhof

Zum ersten Mal findet die Stadtranderholung auf dem Heidhof statt. 80 Kinder pro Woche genießen dort Natur pur.
08.08.2019
/
An einer Station konnten die Kinder Freundschaftsbänder knüpfen.© Hollstegge
Viel Spaß hatten die Kinder beim Pantomime-Spiel.© Hollstegge
Viel Spaß hatten die Kinder beim Pantomime-Spiel.© Hollstegge
Viel Spaß hatten die Kinder beim Pantomime-Spiel.© Hollstegge
Viel Spaß hatten die Kinder beim Pantomime-Spiel.© Hollstegge
Viel Spaß hatten die Kinder beim Pantomime-Spiel.© Hollstegge
Vorbereitungen für das Spiel "Ballon-Krieg".© Hollstegge
Beim "Ballon-Krieg" traten die Kinder in zwei Mannschaften gegeneinander an.© Hollstegge
Beim "Ballon-Krieg" traten die Kinder in zwei Mannschaften gegeneinander an.© Hollstegge
Beim "Ballon-Krieg" traten die Kinder in zwei Mannschaften gegeneinander an.© Hollstegge
Sehr beliebt war das Fußballspielen bei der Stadtranderholung.© Hollstegge
Sehr beliebt war das Fußballspielen bei der Stadtranderholung.© Hollstegge
Die neunjährige Simrat ließ sich die Haare verschönern.© Hollstegge

Am Heidhof haben die Kinder nun jede Menge Platz zum Toben und jede Menge Natur, die erkundet werden kann. Auch das Konzept wurde leicht verändert. „Morgens sind die Kinder noch voller Power und Konzentration, da machen wir feste Angebote, für die man sich eintragen kann. Nach dem Mittagessen geht es dann ins beaufsichtigte Freispiel“, erklärt Scheer. Das Prinzip hätten die Kinder schnell verstanden.

Kinder müssen auch einmal warten

Jeden Morgen nach dem Frühstück, können sich die Kinder reihum für eines der Angebote entscheiden. Dafür nehmen sie ihren Magneten und hängen ihn unter das jeweilige Angebot auf der großen Magnettafel. Dabei müssen sie auch lernen, abzuwarten und gegebenenfalls auch mal zurückzustecken, wenn ein Angebot bereits voll ist.

Für Melanie Scheer und ihr Team ist ein strukturierter Vormittag sehr wichtig: „In sechs Wochen Ferien geht bei einigen Kindern ganz schön viel verloren - sei es soziale Kompetenz, das Beachten von Regeln oder der Respekt vor Autoritäten.“ Viele Kinder waren schon öfter bei Stadtranderholung dabei, denn für berufstätige Eltern, aber auch für Eltern, die sich keine Urlaubsreise leisten können, ist das Angebot ein Segen.

Bunte Strähnen für die Haare

Die neunjährige Simrat lässt sich am Donnerstag gerade bunte Strähnen aus Wolle in die Haare flechten. „Am besten fand ich bislang die Angebote zum Toben - Sackhüpfen und Tauziehen zum Beispiel. Auch das Essen ist echt gut“, sagt sie. Noch bis zum Ende der Ferien können die Kinder Zeit am Heidhof verbringen. Manche bleiben nur eine Woche, andere alle drei Wochen.

Jeden Freitag ist Partytag. Dann werden die Kinder, die die Ferienaktion verlassen, gebührend verabschiedet. Als Erinnerung erhalten sie eine Karte mit Fotos von ihrer Zeit am Heidhof.

Lesen Sie jetzt