Nach Beschwerden: Polizei und Ordnungsdienst weisen Randalierer in ihre Schranken

Kontrollen am ZOB

Die meisten Bürger finden das gut, aber längst nicht alle: Sehr ergiebig fiel die vierte gemeinsame Kontrolle von Polizei und Kommunalem Ordnungsdienst aus.

Kirchhellen

02.02.2020, 15:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Nach Beschwerden: Polizei und Ordnungsdienst weisen Randalierer in ihre Schranken

Polizei und Kommunaler Ordnungsdienst waren zufrieden mit dem Ergebnis der Kontrollen. © privat

Zum vierten Mal innerhalb weniger Wochen haben Polizei und Kommunaler Ordnungsdienst (KOD) gemeinsam am ZOB und Berliner Platz kontrolliert. Oberbürgermeister Bernd Tischler dankte den insgesamt etwa 20 Ordnungskräften für ihren Einsatz, der bis in die späte Nacht hinein dauerte. „Mit ihrer Präsenz leisten sie einen wichtigen Beitrag für die Sicherheit aller Bottroperinnen und Bottroper“, sagt Tischler, der sich am Abend über die Sicherheitsaktion informierte.

Auf eine durchweg positive Resonanz stößt die Aktion auch bei Passanten. Polizei und Ordnungsdienst erhielten bei ihren Rundgängen am Zob und in der Innenstadt mehrfach Zuspruch. Wie notwendig das gemeinsame Auftreten ist, zeigt die Bilanz der Aktion.

Am schwersten wiegt dabei eine aufgegriffene Person, gegen die fünf Haftbefehle vorliegen. Bei Verkehrskontrollen wurden knapp 50 Ordnungswidrigkeiten festgestellt. Zwei Pkw wurden direkt stillgelegt, da sie keine Betriebserlaubnis haben.

In jeweils einem Fall ergingen Anzeigen wegen Drogenbesitzes, versuchtem Diebstahl und Beleidigung gegen Beamte. Insgesamt wurden neun Platzverweise ausgesprochen und rund 40 Ordnungswidrigkeiten, wie das achtlose Wegwerfen von Müll, geahndet.

Stadtverwaltung und Polizei heben beiderseits die gute behördenübergreifende Kooperation hervor. Ausgelöst wurde die Zusammenarbeit nach Beschwerden von Anwohnern und Besuchern in der Innenstadt.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt