Laube brannte im Wald - Großeinsatz der Feuerwehr

Feuerwehr

Eine brennende Laube in einem Waldstück am Schnepfenweg sorgte am Samstagnachmittag für einen Großeinsatz der Feuerwehr. Bei der Brandbekämpfung gab es einige Probleme.

Kirchhellen

, 05.04.2020, 11:20 Uhr / Lesedauer: 1 min
Zu einer brennenden Laube wurde die Feuerwehr am Samstag an den Schnepfenweg gerufen.

Zu einer brennenden Laube wurde die Feuerwehr am Samstag an den Schnepfenweg gerufen. © Feuerwehr Bottrop

Die Bottroper Feuerwehr sowie die ehrenamtlichen Feuerwehrleute der Feuerwehren Kirchhellen und Grafenwald wurden am Samstag um 15.28 Uhr zu einem Laubenbrand am Schnepfenweg in Grafenwald gerufen. Der Schnepfenweg liegt zwischen dem Hoheheideweg und der Autobahn 31.

Beim Eintreffen der Einsatzkräfte stand die Laube im dortigen Waldstück bereits im Vollbrand. Das Feuer hatte auch schon auf den umliegenden Wald übergegriffen.

Wasser musste über eine längere Schlauchleitung transportiert werden

Mit drei C-Rohren machten sich die Einsatzkräfte an die Brandbekämpfung. Aufgrund der abgelegenen Lage der Hütte musste das benötigte Wasser laut Bericht der Bottroper Feuerwehr über eine längere Schlauchleitung transportiert werden.

Die Laube brannte komplett ab.

Die Laube brannte komplett ab. © Feuerwehr Bottrop

Zudem wurde an einigen Stellen der Boden abgetragen, um auch tiefe Glutnester erreichen zu können. Gegen 17.30 Uhr war das Feuer gelöscht. Etwa 250 Quadratmeter Wald wurden in Mitleidenschaft gezogen. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Allein die Feuerwehr Bottrop war mit etwa 50 Einsatzkräften der Berufsfeuerwehr vor Ort, die von den Freiwilligen Feuerwehren Grafenwald und Kirchhellen an der Einsatzstelle unterstützt wurden.

Lesen Sie jetzt