Die Kirchhellener Musiker mussten die Produktion ihrer ersten eigenen Platte auf Eis legen. Jetzt heißt es erstmal: Warmspielen! © Valerie Misz
Kultur

Musiker in Corona-Zeiten zwischen Tiefpunkten und Motivations-Hochs

Die Kirchhellener Band „Bahnbrechender Scheiss“ hat sich als Team durch die Pandemiezeit gekämpft. Ein Blick auf die vergangene Zeit zeigt auch Rückschläge. Die Zukunft birgt Hoffnung.

Die Kirchhellener Rockband „Bahnbrechender Scheiss“ hat sich im Jahr 2015 spontan gegründet. Einige zufällige Begegnungen der Kirchhellener Jungs führten zu Gesprächen, in denen schnell klar wurde, dass sie eines verbindet: „Die Liebe zur Musik und ein Instrument, das zu Hause rumsteht“, scherzt Sänger und Gitarrist Oliver Grimm.

„Noch nie habe ich meine Gitarre so vernachlässigt“

Band will noch dieses Jahr auftreten

Über den Autor

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.