Oberbürgermeisterwahl: Dominas sieht Feuerwachen-Standort kritisch

hzKommunalwahl

In einer Serie stellt die Redaktion die sechs Bottroper Oberbürgermeisterkandidaten und ihre Sicht auf Kirchhellen vor. Dieses Mal geht es um Marianne Dominas, Kandidatin der ÖDP.

Kirchhellen, Bottrop

, 26.08.2020, 09:30 Uhr / Lesedauer: 2 min

Mit Marianne Dominas als Oberbürgermeisterkandidatin möchte die ÖDP den Wählern in Bottrop eine Alternative zum amtierenden Oberbürgermeister Bernd Tischler anbieten. „Mit der Aufstellung von Marianne Dominas als Kandidatin zur Wahl der Oberbürgermeisterin setzt die ÖDP ein klares Zeichen, dass Amtsinhaber Tischler eben doch nicht alles so im Griff hat, wie es gerne dargestellt wird“, heißt es in der Pressemitteilung der Partei. Die 58-Jährige ist Lehrerin an der Willy-Brandt-Gesamtschule in Bottrop, ist geschieden und hat drei Töchter.

Aus dieser privaten Situation leitet Dominas auch gleich das Thema ab, das ihr bei ihrer Arbeit in der Politik am wichtigsten ist. „Mein Herzensthema ist die Familienpolitik, da ich als alleinerziehende Mutter gemerkt habe, wie schwer es Familien in unserer Gesellschaft haben, und hier Verbesserungen erreichen möchte“, sagt sie. Doch was denkt die 58-Jährige über Themen, die Kirchhellen betreffen?

Senioren

Dass die Bevölkerung in Kirchhellen immer älter wird, ist kein Geheimnis. Marianne Dominas, die selbst sieben Jahre lang in der Altenpflege gearbeitet hat, setzt auf wohnortnahe Tages- und Kurzzeitpflegeplätze. „Es wäre sicher auch gut, wenn es in Kirchhellen gelänge, alternative Wohnformen wie Demenz-WGs zu etablieren“, sagt sie.

Feuerwache

Kritisch sieht die ÖDP-Kandidatin den von der Verwaltung vorgeschlagenen Standort der neuen Kirchhellener Feuerwache an der Rentforter Straße. Zwar habe der Standort zunächst geeignet erschienen, „inzwischen aber wird deutlich, dass es sich womöglich um eine Frischluftschneise handelt und dort Kiebitze leben.“ Daher regt sie an, dass der neue Stadtrat sich noch einmal kritisch mit der Angelegenheit befassen sollte.

ÖDP-Oberbürgermeisterkandidatin Marianne Dominas macht sich für den Bau eines Kreisverkehrs an der Kreuzung Feldhausener-/Haupt-/Pelsstraße stark.

ÖDP-Oberbürgermeisterkandidatin Marianne Dominas macht sich für den Bau eines Kreisverkehrs an der Kreuzung Feldhausener-/Haupt-/Pelsstraße stark. © Manuela Hollstegge

Ehrenamt

Viele Dinge funktionieren in Kirchhellen nur, weil es Ehrenamtliche gibt, die sie anpacken. Doch wie kann die Politik das Ehrenamt vor Ort unterstützen? Marianne Dominas verweist hier auf den kommunalen Fördertopf für ehrenamtliche Alternativen, den die ÖDP in der Haushaltsberatung 2018 erfolgreich beantragt habe.

Jugendliche und Kinder

Kirchhellen hat gerade ein neues Jugendhaus an der Hackfurthstraße bekommen. Doch reicht das? Marianne Dominas findet, dass es in Kirchhellen sehr viele Angebote für Kinder und Jugendliche in Kirchen, Vereinen und Verbänden gibt. Das Jugendhaus, so hofft sie, spricht auch die an, die keine Vereinsanbindung haben. „In den nächsten Monaten wird es darum gehen zu schauen, wie und von wem das Jugendhaus besucht wird, um festzustellen, ob und, wenn ja, was noch fehlt.“

Einzelhandel

In der Bottroper Innenstadt kann bald kostenlos geparkt werden, aber auch Kirchhellener Einzelhändler könnten Unterstützung in Zeiten von Corona gebrauchen. Dominas ist der Meinung, dass in Kirchhellen viele Einzelhändler durch ein kundenbezogenes Handeln ihren Kundenstamm halten konnten. Nun müsse überlegt werden, welche Aktionen man auch in Corona-Zeiten durchführen kann, um Menschen in die Geschäfte zu bringen. „Auch sollte die Außengastronomie gestärkt werden“, so die 58-Jährige.

Verkehrssicherheit

Kreisverkehr, Radweg, Wirtschaftswege - in Kirchhellen ist die Verkehrssicherheit oft ein heiß diskutiertes Thema. Die ÖDP-Politikerin sagt: „Kirchhellen braucht ein Verkehrskonzept, das alle Einzelaspekte bündelt und nicht mehr nur das Auto in den Mittelpunkt stellt, sondern alle Verkehrsteilnehmer gleichermaßen berücksichtigt.“ Neben dem geplanten Kreisverkehr im Bereich Haupt-/Feldhausener Straße stehe für sie vor allem die Sicherung der Schulwege - insbesondere der der Gregorschüler aus dem Baugebiet Schultenkamp - im Vordergrund.

Bottrop vs. Kirchhellen

Dass sich Kirchhellen bei Politik und Verwaltung oft „außen vor“ fühlt, dem entgegnet Marianne Dominas: „Traditionell pflegt die ÖDP immer schon einen guten Kontakt nach Kirchhellen.“

Lesen Sie jetzt