Täter konnten nach versuchter Geldautomaten-Sprengung flüchten

Geldautomat

Unbekannte haben in der Nacht zu Montag versucht, einen Geldautomaten zu sprengen. Die Polizei fahndete mit einem Hubschrauber nach den Tätern.

Grafenwald

, 21.09.2020, 11:12 Uhr / Lesedauer: 1 min
Unbekannte haben versucht, einen Geldautomaten in Grafenwald zu sprengen. (Symbolbild)

Unbekannte haben versucht, einen Geldautomaten in Grafenwald zu sprengen. (Symbolbild) © Jochen Tack

In der Nacht zu Montag (21. September) habe unbekannte Täter gegen 3.30 Uhr versucht, einen Geldautomaten an der Schneiderstraße zu sprengen. Ein Zeuge hatte zwei Männer an dem Automaten beobachtet.

„Die Sprengung war nicht erfolgreich, es kam nicht zur Explosion“, so Polizeisprecher Andreas Lesch auf Anfrage der Redaktion. Die Täter seien vermutlich mit einem dunklen BMW in Richtung Oberhausen geflüchtet. Man habe sofort eine Fahndung eingeleitet. Auch ein Hubschrauber sei eingesetzt worden. Die Ermittlungen dauern jedoch noch an. Zeugen können sich bei der Polizei Recklinghausen unter Tel. (0800) 23 61 11 1 melden.

Jetzt lesen

Grafenwald ist in den vergangenen Monaten häufiger wegen krimineller Machenschaften in die Schlagzeilen geraten. So gab es beispielsweise am 9. September einen Überfall auf die Westfalen-Tankstelle an der Bottroper Straße. Eine Kassiererin war dort zu Boden gedrückt und geschlagen worden. Kurz darauf konnte die Polizei einen 19-jährigen Tatverdächtigen aus Schermbeck festnehmen.

Im Mai war ein Spargelstand in Grafenwald überfallen worden, im April ein Kiosk auf der Straße „Zur Grafenmühle“. Im August hatten Unbekannte außerdem einen Geldautomaten der Deutschen Bank in Kirchhellen gesprengt. Sie konnten mit Bargeld flüchten.

Schlagworte: