Dr. Hubert Seier (UWG) ist auch nach seiner Stellungnahme zur Abrechnungsaffäre nach Auffassung unseres Autors für die Kommunalpolitik nicht mehr tragbar.
Dr. Hubert Seier (UWG) ist auch nach seiner Stellungnahme zur Abrechnungsaffäre nach Auffassung unseres Autors für die Kommunalpolitik nicht mehr tragbar. © Alexander Heine
Meinung

Abrechnungsaffäre: Seier hat Öffentlichkeit getäuscht – Rücktritt!

Dr. Hubert Seier (UWG) räumt in der Abrechnungsaffäre in viel größerem Umfang als bislang Doppelabrechnungen ein. Unser Autor meint: Ein Rücktritt ist die einzig richtige Konsequenz.

In der Abrechnungsaffäre hat Dr. Hubert Seier (UWG) zunächst nur eingeräumt, was nach Beschluss des Verwaltungsgerichts Gelsenkirchen ohnehin öffentlich geworden wäre: Die Stadt Selm musste die abgerechneten Zeiten Seiers für diese Wahlperiode offenlegen – also kam Seier dem zuvor und räumte Doppelabrechnungen im Umfang von zehn Stunden ein. Eine Halbwahrheit, ja letztlich sogar eine bewusste Täuschung der Öffentlichkeit.

Abrechnungsaffäre: Reue klingt anders als in dieser Stellungnahme

Rücktritt, um Schaden von der Politik und Stadt abzuwenden

Über den Autor
stv. Chefredakteur
Jahrgang 1985, verliebt in seine Heimat am nördlichsten Bogen der Ruhr. Geselliger Vereinsmensch mit vielseitigen Interessen. Im Job brennt er vor allem für politische und menschelnde Storys. Seit 2010 beim Hellweger.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.