Lydia Heit (32) aus Schwerte ist mit der seltenen Erbkrankheit Albinismus zur Welt gekommen, die unter anderem mit einer Sehbehinderung verbunden ist.
Lydia Heit (32) aus Schwerte ist mit der seltenen Erbkrankheit Albinismus zur Welt gekommen, die unter anderem mit einer Sehbehinderung verbunden ist. © Alexander Heine
Erbkrankheit

Albinismus: Über das ganz normale Leben von Lydia (32) aus Schwerte

Ihre helle Haut und fast weißen Haare sind typisch für Albinismus, die Sehbehinderung schränkt Lydia Heit (32) ungleich mehr ein. Wie sie dennoch den Weg in ein normales Leben gemeistert hat.

Lydia Heit (32) ist selbstbewusst und souverän, irgendwie spritzig. Sie war nicht immer so charakterstark. Heute aber spricht sie ganz offen über das, was man ihr nicht gleich ansieht – was ihr die Kindheit aber ungleich schwerer gemacht hat als anderen in ihrem Alter. Sie sei der Schneemann oder der Tod, waren Hänseleien von anderen Kindern, denen sie sich auf dem Schulhof ausgesetzt sah. Und selbst im Erwachsenenalter hat ihr mal ein völlig Fremder auf offener Straße zugerufen: „Ekelhaft, geh mal ins Sonnenstudio!“

Albinismus: Eine seltene Erbkrankheit

Schule, Ausbildung, Studium: Alles ganz normal

Eltern kämpften um einen Platz im Regelschulsystem

Über den Autor
stv. Chefredakteur
Jahrgang 1985, verliebt in seine Heimat am nördlichsten Bogen der Ruhr. Geselliger Vereinsmensch mit vielseitigen Interessen. Im Job brennt er vor allem für politische und menschelnde Storys. Seit 2010 beim Hellweger.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.