Die Feuerwehr hatte bei den Sturmeinsätzen überall im Kreis Unna viel zu tun – hier ein Bild aus Bergkamen. Das neue Krisenmanagement hat sich dabei bewährt. © Stephanie Tatenhorst
Feuerwehr

Feuerwehr im Kreis Unna stellt sich für Krisensituationen neu auf

Nach den Starkregenereignissen im Jahr 2021 hat die Kreisfeuerwehr ihr Krisenmanagement neu geordnet. Die drei großen Februar-Stürme haben das neue System auf die Probe gestellt.

Drei unterschiedlich starke Stürme haben die Menschen im Kreis Unna und insbesondere die Einsatzkräfte der Feuerwehr im Februar in Atem gehalten. Was erst jetzt öffentlich wurde: Mit den Unwetterereignissen wurde auch das neu geordnete Krisenmanagement auf die Probe gestellt.

Kreis mobilisiert eigene Kräfte

Feuerwehren vor Ort frühzeitig gewarnt

Einsatzzahlen zu Ylenia, Zeynep und Antonia

Über den Autor
Redakteur
Gebürtiger Mendener, inzwischen in Werne an der Lippe zuhause. Jahrgang 1975. Seit April 2010 im Zeitungsverlag Rubens. Liebt das Lokale und den Kontakt zu den Menschen. Privat Gladbach-Fan, Hühnerhalter und Vater einer Tochter.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.